Zum Saisonabschluss fuhr Imke Rode vom SV Westfalen am Sonntag, den 07.10. erstmals ohne ihre erkrankten Mitstreiter Siggi Lange und Hubert Voss ins belgische Mol.
Dort fanden im Zilvermeer (Silbersee) die offenen belgischen Meisterschaften im Finswimming über 4000m statt.
Nach ihrem 50. Deutschen Meistertitel im Juni konnte Imke Rode nun auch noch den Titel der Internationalen Belgischen Meisterin erringen. Sie siegte in 61:11,52 Minuten mit nur einer halben Sekunde Vorsprung vor der Lokalmatadorin Sharona Geleyns.
„Bei 15° Grad Wassertemperatur waren es mit Neoprenanzug und Kopfhaube ideale Bedingungen“, schwärmte Imke. Der Silbersee in Mol hat für Wasserfreunde eine Menge zu bieten. Es gibt dort unter anderem ein neu erbautes Tauchzentrum direkt am Wasser.  

Am Sonntag, dem 8. September nahmen die Finswimmer Imke Rode, Siggi Lange und Hubert Voss im belgischen Hasselt am 39. Internationalen Doortocht Schwimmen im Albertkanal teil. Fuhr man am Morgen noch bei strömenden Regen von Dortmund ab, klarte das Wetter zusehends auf und am Zielort herrschten sommerliche Bedingungen.

Die Wettkampfstrecke führte über eineDistanz von 4 KM. Gegen die starke belgische und holländische Konkurrenz setzte sich Imke Rode in einem langgezogenen Schlussspurt durch. Sie Gewann den Titel in Ihrer Altersklasse mit 50:21 Min. Siggi Lange konnte sich ebenfalls den Sieg in seiner Altersklasse in einer Zeit von 56:29 Min sichern. Hubert Voss siegte mit 61:55 Min. mit 1 Min. Vorsprung vor seinem direkten Konkurrenten in seiner Altersklasse.

Vor Münsters angesagter Partymeile am Kreativkai fand zum vierten Mal das Mondial Ultraschwimmen statt.

Diese Veranstaltung mit Streckenlängen von 1 - 8 KM hat für alle ambitionierten Schwimmer und Zuschauer etwas zu bieten.

Imke Rode und Siggi Lange starteten über die 2 KM im Finswimming-Wettbewerb. Die Wettkampfstrecke im Hafenbecken von Münster führte über eine 1000 m Wendepunktstrecke, die zweimal umrundet werden musste.

Imke Rode siegte bei den Frauen sowohl in der Gesamt- als auch in ihrer Altersklasse mit einer Zeit von 22:39 Min. Bemerkenswert hierbei ist, dass insgesamt nur 3 Männer schneller waren als sie.

Siggi Lange konnte in seiner Altersklasse ebenfalls den Sieg in 26:39 Min. erringen.

Der SV Westfalen drückt weiterhin ihren Finswimmern die Daumen, dass diese noch zahlreiche Siege mit nach Hause nehmen können!

Imke Rode, Hubert Voß und Siggi Lange kämpften gegen die Tücken der Nordsee.

Gleich zu Beginn des Starts verlor der 73-jährige Hubert Voß seine Tauchermaske, die seine Augen gegen das Salzwasser schützen sollten. Kurze Wellen behinderten die Sicht nach vorne und somit die Orientierung.

Das 1. Inselschwimmen nach Norderney ist die Fortsetzung des Nordseeschwimmens, welches sehr erfolgreich 24 Jahre lang von Langeoog nach Bensersiel durchgeführt wurde.

Imke Rode, Hubert Voß und Siggi Lange, die Langstreckenspezialisten des SV Westfalen Dortmund stellten sich dieser Herausforderung am Sonntag, dem 21. Juli.

Die Strecke führte vom Festland (Hilgenriedersiel) bis zum Surferstrand auf Norderney.

Bevor das 300 Personen starke Teilnehmerfeld starten konnte, mussten alle zuerst per Bus von Norddeich in das 10 km entfernte Hilgenriedersiel transportiert werden. Ein Fußmarsch von 1 km zum Strand und weitere 300 m bis in das hüfthohe Wasser waren danach zu überbrücken. Siggi Lange: "Ich war schon nass, bevor ich das Wasser erreicht hatte." Kein Wunder bei Temperaturen um 30 Grad und Neoprenanzug.

Auf der 8,2 KM langen Strecke trennte sich dann schnell die Spreu vom Weizen. Die Westfalen kämpften sich trotz der widrigen Umstände weit nach vorne. Im Ziel angekommen wurden die meisten Teilnehmer direkt für das Inselradio interviewt. Nachdem der Wettkampfchip abgegeben wurde und eine Dusche unter dem Feuerwehrschlauch genommen wurde, konnten die persönlichen Sachen, die bequem per Schiff auf die Insel gebracht wurden, in Empfang genommen werden.

Trotz kleinerer organisatorischen Schwächen war dieser Wettkampf wieder eine echte Herausforderung für unsere Leistungsschwimmer und zugleich ein unvergessliches Erlebnis. Nächstes Jahr ist schon gebucht!

( Hubert Voß, Flossen, Altersklasse ,1. Platz / Imke Rode, Monoflosse, 2. Platz / Siggi Lange, Flossen, Altersklasse, 2. Platz ) 

Imke Rode, Hubert Voss und Siggi Lange erfolgreich

Die Deutschen Langstreckenmeisterschaften der Finswimmer fanden in diesem Jahr in Südhessen statt. Über 100 Aktive trafen sich am idyllisch gelegenen See in Großkrotzenburg.

Seit Jahren mit dabei die Spezialisten für die Langdistanzen des SV Westfalen Dortmund, Imke Rode, Siggi Lange und Hubert Voss.

Am Vormittag wurden die Wettkämpfe über die 3000 m ausgetragen. Hier siegten Imke Rode und Hubert Voss klar in diesem Rennen. Siggi Lange konnte die Silbermedaille erringen.

Nachmittags standen die 6000 m auf dem Programm. Auch hier gingen die Titel mit Imke Rode und Siggi Lange an den SV Westfalen. Für das Aushängeschild des SV Westfalen, Imke Rode, ist dies bereits der insgesamt 50. Deutsche Meistertitel in ihrer langjährigen Karriere. Ans Aufhören denkt die mittlerweile 50 jährige noch lange nicht.

Die Leistungen der Aktiven sind umso bemerkenswerter, als das die widrigen Witterungsverhältnisse des langen Winters ein kilometerreiches Außentraining nicht zuließen. Neben den obligatorischen Trainingseinheiten im Südbad fahren die Aktiven z.T. bis nach Senden und Münster, um dort ihr intensives Trainingsprogramm im Dortmund Ems Kanal durchführen zu können. Hinzu kommen lange Laufeinheiten um die Ausdauer für die Belastung des Körpers zu trainieren. Mindestens 4 Trainingseinheiten in der Woche sind erforderlich, um so erfolgreich die Strapazen bewältigen zu können.

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Unterwasserrugby-Trailer

Winterfreizeit Zillertal 2015

Weihnachtsfünfkampf 2014