Traditionell verbrachten die Schwimmerinnen und Schwimmer des SV Westfalen das Pfingstwochenende im Sauerland, genauer gesagt in Arnberg Neheim. Dort fand in diesem Jahr zum 46. Mal das Internationale Pfingstschwimmfest des SV Neptun Neheim Hüsten statt.

752 Schwimmerinnen und Schwimmer aus den Niederlanden, aus Ghana, Nigeria, Rumänien, Frankreich, Belgien und Deutschland gingen in über 4400 Einzel- und 110 Staffelstarts ins Wasser des Neheimer Freibads. Unter ihnen auch 18 Schwimmer vom SV Westfalen.

Erfolgreichste Teilnehmerin aus Westfalen Sicht war Sharon Dohms. Sie schwamm den Wettkampf in Neheim als letzten Test vor den Deutschen Meisterschaften im Juni in Berlin.  Wie gut ihre Form ist, bewies Sharon mit drei Goldmedaillen in ihrer Jahrgangswertung über 50, 100 und 200m Brust. Über die 50m qualifizierte sich Sharon zudem für das Finale. Angefeuert von ihrem Team schwamm sie sich nicht nur zum Sieg und damit zur vierten Goldmedaille, sondern stellte mit 33,18 Sekunden auch einen neuen Bahnrekord auf.

In guter Form präsentierte sich auch Niklas Gießmann. Von seinen sechs Starts schloss er fünf mit neuer Bestzeit ab. Dazu gewann er einen kompletten Medaillensatz mit Gold über 200m Rücken, Silber über 100m Rücken und Bronze über 50m Rücken.

Gold, Silber und Bronze erschwamm sich auch Justin Draeger. Nach Gold über 100m Brust folgten Silber über 50m Brust und Bronze über 50m Freistil. Alle drei Medaillen gewann er mit neuen Bestzeiten.

Die erste Goldmedaille für den SV Westfalen erschwamm sich Diego Grajales Casto. Schon am Freitag ging er über 400m Lagen an den Start und schwamm hier zum begehrten Edelmetall.

Nur kurze Zeit später errang auch Marius Syberg über 400m Lagen die Goldmedaille.  Am Samstag folgte eine Silbermedaille über 200m Freistil.

Gold und Silber sicherte sich auch Matea Josic. Nach Silber über 50m Schmetterling kletterte Matea auf dem Treppchen noch eine Stufe höher und gewann über 100m Rücken Gold.

Die zehnte Goldmedaille für die Westfalen gewann Jens Mydlach über 100m Freistil. Zudem schwamm er im Vorlauf und im Finale über 50m Freistil zu zwei Bronzemedaillen.

Den Sprung auf das Siegerpodest schaffte auch Florian Demant. Über 100m Schmetterling gewann er Silber.

Je eine Bronzemedaille gewannen Maya Mumm und Jan-Niklas Hamm. Während Maya über 100m Brust zu ihrer Medaille schwamm, schaffte Jan-Niklas dies über 50m Brust.

Zwei Bronzemedaillen gewann Kristin Behr. Nach Rang drei über 50m Rücken folgte ein weiterer über die doppelte Distanz.

Sehr gute Leistungen zeigten auch Henry Kleff, Jan Weber, Luca Kaluzny, Luisa Hilbrand, Marie Kleff, Maximilian Thiele und Sebastian Greiffer, die allesamt zu 31 neuen Bestzeiten und 42 Top Ten Platzierungen beitrugen.

Höhepunkt waren aber wieder einmal mehr die Staffelwettbewerbe. In der 4x 100m Lagenstaffel schwammen Henry Kleff, Jan-Niklas Hamm, Marius Syberg und Jens Mydlach nur knapp am Gold vorbei. Dennoch freiten sie sich sehr über die gewonnenen Silbermedaillen.

Diesen Erfolg wiederholten Jan-Niklas Hamm, Sebastian Greiffer, Niklas Gießmann und Jens Mydlach am Sonntag mit der 4x 100m Freistilstaffel.

Marius, Jan-Niklas, Niklas und Jens erschwammen mit der 4x 200m Freistilstaffel am Freitag zudem eine Bronzemedaille.

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Unterwasserrugby-Trailer

Winterfreizeit Zillertal 2015

Weihnachtsfünfkampf 2014