Und auch am letzten Tag der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin zeigte sich Sharon Dohms von ihrer besten Seite. Eigentlich waren die 200 Meter Brustschwimmen nur eine Nebenstrecke, weil im Vorfeld dafür ein paar Trainingseinheiten fehlten. Dennoch schonte sich Sharon nicht und schwamm in 2:33,62 Minuten eine ganz starke neue Bestzeit. Immerhin verbesserte sie ihre Bestleistung gleich um etwas über vier Sekunden. Umso überraschter war Sharon mit der Zeit und auch mit der erneuten Qualifikation für das B-Finale.

Am Abend sog Sharon die gute Stimmung in der Schwimmhalle noch einmal auf und ging hochmotiviert in das Finale. Hier wuchs sie nochmals über sich hinaus und schwamm in 2:31,87 Minuten erneut neue Bestzeit. Platz 13 war der verdiente Lohn.

In Iserlohn stand der zweite Tag der Südwestfälischen Kurzbahnmeisterschaften an. Mit sechs Medaillen waren unsere Schwimmerinnen und Schwimmer auch dort sehr erfolgreich.

Allen voran war es Jan-Niklas Hamm, der nach seiner Bronzemedaille über 50 Meter Brustschwimmen im 100 Meter Lagenschwimmen die Junioren- und die offene Wertung gewann.

Mit neuer persönlicher Bestzeit schwamm Florian Demant zu Bronze über 100 Meter Schmetterling. Ebenfalls Bronze gewann Henry Kleff im 50 Meter Rückenschwimmen.

Ein erfolgreiches Rennen lieferten die Staffeln. Die Damen mit Denise Kirchner, Svenja Melenk, Marie Kleff und Jana Paul gewann über 4x 50 Meter Freistil Bronze.

Die Herren mit Henry Kleff, Marius Syberg, Sebastian Greiffer und Jan-Niklas Hamm schwammen in 1:51,85 Minuten über 4x 50m Lagen sogar zum Titel.

Damit ging ein erfolgreiches Jahr für unsere Schwimmerinnen und Schwimmer zu Ende.

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Unterwasserrugby-Trailer

Winterfreizeit Zillertal 2015

Weihnachtsfünfkampf 2014