Nachdem Sharon das Ausschwimmen um den achten Platz im B-Finale nur knapp verloren hatte, schwamm sie am Abend im C-Finale. Hier konnte Sharon erneut unter 33 Sekunden bleiben und schwamm mit 32,82 Sekunden erneut schneller als im Vorlauf. In der Endabrechnung bedeutete dies den 18. Platz.

Heute standen die 200m Brust auf dem Plan. Eine Chance auf ein weiteres Finale hatte Sharon hier nicht, von daher war das Ziel eine neue Bestzeit. Und dieses Ziel ereichte sie souverän - nach 2:37,54 Minuten schlug sie an und verbesserte ihre Bestzeit um gut eine Sekunde. Damit landete Sharon auf dem 31. Platz.

Zusammengefasst erzielte Sharon fünf neue Bestzeiten in Vorläufen und Finals, dazu die Plätze 18 über 50m Brust, 20 über 100m Brust und 31. über 200m Brust.

Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften läuft es geradezu perfekt für unsere Schwimmerin Sharon Dohms. Bereits am Donnerstag, dem ersten Tag der Titelkämpfe, ging sie im 100m Brustschwimmen an den Start. Hier verbesserte sie im Vorlauf ihre Bestzeit auf 1:11,30 Minuten und qualifizierte sich damit für das C-Finale. Hier steigerte sie sich noch einmal auf 1:11,20 Minuten und belegte damit den 19. Platz.

Heute morgen startete Sharon über die 50m Brust. In 32,92 Sekunden schwamm sie auch hier eine persönliche Bestzeit. Zeitgleich mit einer Schwimmerin aus Sindelfingen belegte sie damit den 16. Platz - ein Ausschwimmen für die Teilnahme am B-Finale wurde notwendig. Trotz erneuter Bestzeit von 32,69 Sekunden reichte es leider nicht für den Einzug in das B-Finale, 0,04 Sekunden fehlten. Aber Sharon zieht damit als schnellste Schwimmerin in das C-Finale ein.

Fortsetzung folgt...

Am vergangenen Wochenende fanden in der Wuppertaler Schwimmoper die diesjährigen Kurzbahnmeisterschaften des Schwimmverbandes Nordrhein-Westfalen statt. Aus 105 Vereinen hatten sich 758 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Titelkämpfe qualifiziert, darunter auch vier von unserem SV Westfalen.

Weiterlesen: NRW-Meisterschaften: Sharon Dohms im Finale

Sieger-Staffel: Marius Syberg, Jens Mydlach, Sebastian Greiffer und Florian Demant

Sieger-Staffel: Marius Syberg, Jens Mydlach, Sebastian Greiffer und Florian Demant

Worauf freuen sich Schwimmer am meisten? Auf ein Einschwimmen um 6.30 Uhr? Auf einen 14-stündigen Wettkampftag? Auf einen Freibadwettkampf mit 10° Lufttemperatur? Auf eine Übernachtung im Zelt bei 3° Außentemperatur? Bestimmt nicht! Oder doch? Doch! Einmal im Jahr, an Pfingsten. Denn Pfingsten heißt für unsere Schwimmer NEHEIM!

Bereits zum 45. Mal richtete der SV Neptun Neheim Hüsten nun sein Internationales Pfingstschwimmfest aus. Für uns Westfalen war es seit 2007 in ununterbrochener Reihenfolge die zehnte Teilnahme. Man kann also schon lange von Tradition reden.

Weiterlesen: Vom German Helicopter und einem dutzend Gold

Sharon Dohms schwamm alle Brust-Strecken in Berlin

Sharon Dohms schwamm alle Brust-Strecken in Berlin

Auf eine erfolgreiche Deutsche Meisterschaft können die Schwimmer des SV Westfalen zurück blicken. Nicht nur die Teilnahme von drei Schwimmern war ein besonderer Erfolg, sondern auch die erzielten Ergebnisse machten Schwimmer sowie Verein stolz.

Besonders Sharon Dohms wusste bei den Titelkämpfen in Berlin zu überzeugen. Schon der Auftakt im 50 Meter Brustschwimmen gelang mit neuer Bestzeit von 33,69 Sekunden. Platz 25 unter den besten Deutschen Schwimmerinnen war der Lohn. Nur 24 Stunden später ging Sharon über die 100 Meter Brust an den Start. Mit 1:14,35 Minuten schwamm sie erneut eine neue Bestzeit, mit der sie Rang 32 belegte. Am letzten Tag der Meisterschaft standen dann die 200 Meter Brust auf dem Programm. Hier verbesserte sie sich gleich um 2,8 Sekunden auf 2:42,11 Minuten. Dies bedeutete Platz 29.

Weiterlesen: Erfolgreiche Schwimm-DM für SV Westfalen

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Unterwasserrugby-Trailer

Winterfreizeit Zillertal 2015

Weihnachtsfünfkampf 2014