Nach dem erfolgreichen Auftaktspiel gegen Hamm waren das Dortmunder Unterwasserrugby-Team hochmotiviert, auch gegen Langenberg drei Punkte nach Hause zu fahren. So konnte schon in der zweiten Minute der Führungstreffer im Heimbecken durch Malte Hempel erzielt werden. Die Gastgeber versuchten, den Druck aufrecht zu erhalten. So gelang es Hans-Georg Kurzawski direkt nach seiner Einwechslung den Ball in der eigenen Hälfte zu erobern. Am Korb setzte er sich in der 7. Minute gegen die gegnerische Torhüterin durch. Durch eine falsche Wechselstrategie hatten die Langenberger in der 8. Minute keine Gegenwehr am Korb und konnten auf den leeren Korb punkten. Tim Sainsbury konnte jedoch schon kurze Zeit später den Ball am eignen Korb erobern und mit einem schnellen Konter zum 3:1 erhöhen.  Kurz vor der Halbzeit konnten die Gegner noch auf 3:2 verkürzen. In der Halbzeit wurde vom Spielertrainer gefordert, ruhiger den Ball laufen zu lassen und auf die Lücke in der gegnerischen Verteidigung zu warten. Dies wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit konsequent befolgt, sodass Tim Sainsbury einen weiteren Korb erzielen konnte. Insgesamt wurde in der zweiten Halbzeit ruhiger der Ball laufen gelassen, dadurch fanden Malte Hempel und Nils Wilker jeweils eine Lücke, um einen Korb zu erzielen. Auch der dritte Gegentreffer hätte durch eine konsequentere Verteidigung verhindert werden können. Kurz vor Spielende mussten die Unparteiischen noch eingreifen und gaben eine Zwei-Minutenstrafe gegen Gerd Hinzmann aufgrund von wiederholten Treten gegen den Ball. Nach schneller Mannschaftsumstellung wurden die letzten Sekunden zum Endstand von 6:3 gespielt. Die Dortmunder Mannschaft bedankt sich beim URC Langenberg und den Helfern für ein faires Spiel.

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Unterwasserrugby-Trailer

Winterfreizeit Zillertal 2015

Weihnachtsfünfkampf 2014