Am gestrigen Mittwoch empfing der SV Westfalen 1 im heimischen Südbad Gäste aus Lünen. Wenngleich der Endstand von 15:7 grundsätzlich zufrieden stimmen sollte, offenbarten sich zwischenzeitlich doch deutliche Nachlässigkeiten. Doch der Reihe nach: Die ersten beiden Viertel zeigten eine deutliche Übermacht der Gastgeber im Wasser ( 5:1 und 12:1 Zwischenstände). Es wurden gelungene Passkombinationen gespielt, die Abwehr stand stets sehr sicher. Torwart Stefan Korthals musste sich daher zunächst auch nahezu über Arbeitslosigkeit beklagen. Im Torabschluss fehlten allerdings mehrere Quäntchen Glück. 

Weiterlesen: Wasserball: Auch SV Westfalen 1 gewinnt erneut

Erneuter Erfolg für die Wasserballer des SV Westfalen 2

In Hagen, einer Stadt die nicht gerade vom Glück gezeichnet zu sein scheint, lief es für die Wasserballer aus Dortmund dafür umso besser. Nach einen verhaltenen ersten Viertel (2:3) steigerte sich die Mannschaft sukzessive, wie Trainer Michael Sendlinger zufrieden resümierte. So konnte dann über einen 4:7 und 6:11 Zwischenstand mit einem Ergebnis von 7:17 abgeschlossen werden. Ein packendes Duell um den Titel des Torschützenkönigs der Gastmannschaft lieferten sich, einmal mehr, Cieplinksi (6 Tore) und Alhammal (4 Tore). Allerdings konnte auch die Vertreterin des, oftmals fälschlicherweise als schwach bezeichneten, weiblichen Geschlechtes punkten: Caterina Gattiani steuerte für die Dortmunder ebenfalls ein Tor zum Gesamtergebnis bei. Das Fazit von Michael Sendlinger fiel abschließend auch entsprechend kurz aus: "Weiter so!"

Aufstellung:
Sendlinger (TR), Boettcher (TW), Korthals (TW und zwei Tore), Alhammal, Krause, Gattiani, Klee, Eickelpach, Cieplinski, Grund, Limburg

Einen hart umkämpften Saisonauftakt zeigten die beiden Mannschaften am 30.11. in Wanne-Eickel.

So gelang es den Westfalen, trotz qualitativ und quantitiv  starker Besetzung, in den ersten drei Spielvierteln nicht, sich vom Gegner abzusetzen. Allerdings nutzen die Gäste dann ihre Gunst im letzten Viertel und verbesserten das Ergebnis von 7:8 auf stattliche 9:18 Zähler.

Bisher ungekrönter Torschützenkönig des Abends war Cedric Cieplinski, der 6 Tore erzielte. Im folgten mit 4 Toren Moyanad, sowie Wulf und Bizzari mit jeweils 3 Toren.

Trainer Michael Sendlinger sah, trotz des deutlichen Endstandes, mit gemischten Gefühlen auf die Partie zurück. Insbesondere teils unnötige Härten auf beiden Seiten waren unnötig und sollen nun nachbereitet werden.

Aufstellung:

Sendlinger (Trainer), Korthals (TW), Michelini, Behr, Grund, Schwemme, Bizzari, Cieplinski, Moyanad, Wulf, Schaum, Wilhelm, Böttcher.

Mit diesem Plakat sucht die Wasserballjugend nun Mitspieler/-innen! Download...

Weiterlesen: Wasserballjugend sucht Mitspieler/-innen

Rundum zufrieden resümierte der Interimstrainer Peter Wulf das Spiel in Arnsberg, welches die Westfalen mit 10:19 gewinnen konnten.

Nach einem soliden Spielbeginn im ersten Viertel zeigten sich im zweiten Viertel dann kleinere Unsicherheiten, die den Gastgebern den Anschluss ermöglichten.

Mit einer souveränen und geschlossenen Mannschaftsleistung konnten aber auch hier die Westfalen letztlich überzeugen. Insgesamt zeigte sich, dass das Grundlagentraining in der gerade abgeschlossenen Saisonvorbereitung Früchte trägt, die Dortmunder konnten in den verbliebenen beiden Vierteln zunehmend die Schwächen der Arnsberger für Torabschlüsse nutzen. 

Weiterlesen: Gelungener Wasserball-Saisonauftakt für die Zweite

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Unterwasserrugby-Trailer

Winterfreizeit Zillertal 2015

Weihnachtsfünfkampf 2014