';

Kategorien

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Aufbruchstimmung bei den Dortmunder Westfalen Wasserballern

Neue Ziele, Neuer Ehrgeiz mit diesen gehen die Wasserballer Herren des SV Westfalen Dortmund in die neuen Saison. Bereits zum Ende der vergangenen Saison liefen die Vorbereitungen für den Aufbau einer Professionalisierung der Wasserballer auf Hochtouren. Die Weichen dafür, erfolgreich Wasserball zu präsentieren, wurden schon im Vorjahr gestellt. Von Peter Wulf.

Somit konnte im Juli bereits mit Christoph van Bürk ein neuer Chef-Trainer im Verein begrüßt werden, der die Herausforderung eine erfolgreiche Herrenmannschaft aufzustellen, mit ansteckendem Elan antrat.

Durch neue Trainingsbedingungen, Trainingsmethoden und Trainingszielen wurden die Wasserballverhältnisse im Verein deutlich umgekrempelt. Eine neu entfachte Euphorie die auch von den anderen Abteilungen registriert werden konnte.

Doch nicht nur organisatorisch waren Uwe Weckelmann (1. Vorsitzender) und Ümit Acar (2.Vorsitzender) sehr strebsam. Es wurde Verstärkungen für die Mannschaft gesucht und gefunden, die dem Verein dabei helfen kann die neuen Ziele der Wasserballer zu erreichen.

Nach zahlreichen Gesprächen und gelungener Überzeugungsarbeit präsentiert nun der SV Westfalen Dortmund hochkarätige Neuzugänge.

Vom 2. Ligaabsteiger Iserlohner SV schließt sich der Allrounder Paul Adelt den Dortmundern an. Der 25 jährige Student besticht durch seine Spritzigkeit und seinem großem Engagement was er sowohl im Wasser als auch außerhalb des Beckens produktiv einsetzt.

Außerdem neu im Team ist Dr. Tim Groß. Das 30 jährige Kraftpaket ging zuletzt für DCS Wanne –Eickel in der Bezirksliga auf Tore jagt. War jedoch davor jahrelanger Leistungsträger der 2. Liga Wasserballer vom WV Darmstadt und soll vor allem in der Defensive für Stabilität sorgen.

Mit Sven Geburtig begrüßt die Wasserballer auch einen Rückkehrer. Der Ex-Bundesligaspieler spielte bereits von 2000-2002 für den SV Westfalen und soll durch seine langjährige Erfahrung das Team unterstützen.

Außerdem wird mit dieser Verpflichtung die seit Jahren vakante Position im Center wieder besetzt.

Das neu formierte Team befindet sich zurzeit in der Vorbereitung auf die neue Saison, wobei taktische und spielerische Inhalte im Vordergrund stehen. Die akribische und perfektionistische Arbeit von Trainer und Mannschaft spiegeln die neu entfachte Motivation deutlich wieder. Der neu formulierte Anspruch der Vereinsführung wurde wohlwollend aufgenommen und intensiv in den bisherigen Trainingseinheiten gelebt.

Im Kampf um den einzigen Aufstiegsplatz in der Liga geht der SV Westfalen Dortmund auf jeden Fall als ernst zu nehmender Konkurrent ins Wasser, der es den Gegnern vor allem im heimischen Südbad schwierig machen möchte Punkte mitzunehmen.

Für die Wasserballer steht eine spannende Saison bevor bei der Sie sportbegeisterte Dortmunder herzlichst zu den Heimspielen im Südbad einladen möchten um Sie auch für diese tolle Sportart begeistern zu wollen bei der es sehr kämpferisch zugeht.