Entwicklung des SV Westfalen Dortmund von 1896

Gründung des 1. Dortmunder Schwimmverein “DSV 1896”

1878 wurde in Dortmund das Südbad eröffnet, 1892 das Nordbad. In der Kaiserzeit galt die Zurschaustellung nur wenig bekleideter Körper als unmoralisch. Schwimmen war folglich anfangs noch etwas Anstößiges.

So ist die Leistung der 21 Dortmunder Männer als Gründerväter unseres Vereines gar nicht hoch genug anzuerkennen, da sie sich doch gegen die herrschenden Moralvorstellungen durchzusetzen hatten, um den Verein, mit dem Namen „1. Dortmunder Schwimmverein DSV 1896″, zu einem so frühen Zeitpunkt zu gründen.

Man stelle sich vor! Erst 18 Jahre nach der Eröffnung der Damenhalle des Südbades trafen sich dann die Vereinsgründer am 16. April 1896, um den

1. Dortmunder Schwimmverein „DSV 1896“

zu gründen.

Im ersten Jahresbericht des damaligen 1. Vorsitzenden, Fritz Moritz, heißt es:

„Nach einer inoffiziellen Zusammenkunft im Vorraum der nördlichen Badeanstalt fand am 16. April 1896 die erste Versammlung bei Vogel statt, wo der Vorstand – die Herren Moritz, Sassenscheidt, Gronack, Veit u. Reineke – gewählt und die mit Hilfe der literarischen Kommission ausgearbeiteten Statuten verlesen und genehmigt wurden. Am 17. April wurden der Polizeiverwaltung diese Statuten und ein 21 Personen umfassendes Mitgliederverzeichnis eingereicht. Am 08. Mai kamen die Unterlagen zurück: Der Schwimmverein war gegründet.”

08.05.1896

Gründung des SC “Ägir” 03

Der Club war zunächst aus einem Vergnügungsverein entstanden, dessen Ziel es war, möglichst viel Bier zu vernichten. Als die gesundheitlichen Folgen wohl nicht mehr zu übersehen waren, nahm man glücklicherweise zum Schwimmen Zuflucht. Nachdem dann der Sport Ziel des Vereins geworden war, nahmen alte Vereinsmitglieder für den Aegir 03 in Anspruch, dass hier zum ersten Mal nach der Stoppuhr geschwommen wurde.

1903

Gründung des SV “Germania Dortmund”

Der alte “Dortmund 96”, heute SV “Westfalen” Dortmund, hat an der Wiege Pate gestanden. Am 22. Februar 1903 waren es eine Gruppe alter 96er, die speziell für Damen ein Schauschwimmen veranstalteten, um auch bei ihnen immer mehr Interesse für den Schwimm- und Badesport zu wecken. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg, dass sich in Folge eine Gruppe Frauen zusammen fand und den Verein gründete. Im Oktober 1906 war es dann offiziell.

Oktober 1906

Entstehung des SV Westfalen Dortmund

Die Vereinigung des SV “Ägir” 03 und des 1. Dortmunder Schwimmvereins “DSV 1896” zum SV “Westfalen” Dortmund von 1896 wurde vollzogen. Das grüne “W” als neues Vereinszeichen, von Schwimmern und Wasserballern getragen

1926

Eingliederung in den TuS “Eintracht”

Der SV “Westfalen” wird in den TuS “Eintracht” von 1848 als Schwimmabteilung eingegliedert. 

1945

Ausgliederung aus dem TuS “Eintracht”

Die Ausgliederung des SV “Westfalen” aus dem TuS “Eintracht” erfolgte unter großem Bedauern des damaligen Vorsitzenden des TuS “Eintracht”, Willi Daume

Frühjahr 1948

Anschluss des Damenschwimmvereins “Germania”

Der Damenschwimmverein “Germania” hat sich nach der erneuten Selbständigkeit des SV “Westfalen” Dortmund ihm angeschlossen. 

1948

Mitbegründung der 1. Dortmunder Startgemeinschaft

Der SV “Westfalen” Dortmund hat sich mit 12 weiteren Vereinen der 1. Dortmunder Startgemeinschaft angeschlossen. Zeitgleich wurde noch die Schwimmgemeinschaft Dortmund gegründet.

August 1969

Mitbegründung der SG HANSA

Man hat erkannt, dass eine Startgemeinschaft dem Ziel einen Platz in der Bundesliga zu erhalten sinnvoller ist. Der Hauptsponsor war die Brauerei HANSA, daher auch der Name.

Oktober 1970

Gründung des FWW

Die Wasserballer des SV “Westfalen” und des FS 98 schließen sich unter dem Namen FWW, Freie Wasserballvereinigung Westfalen, zusammen. Es soll damit eine starke Wasserballmannschaft in Dortmund etabliert werden.

1974

Einstellung der Springerschule

Die in den vorhergehenden Jahren so erfolgreiche Springerschule des Vereins stellt ihre Arbeit ein, da die letzten aktiven Springer und Springerinnen ihren Rücktritt erklärt haben.

1977

Eingliederung des Flossenteams

Das Flossenteam “Westfalen” Dortmund wird erfolgreich als Abteilung in den Verein integriert und erzielt einige ausgezeichnete Erfolge. In diese Abteilung wurden viele Mitglieder des sich auflösenden Vereins “Flossenteam-Ruhr” aus Holzwickede aufgenommen.

1992

Wettkampfmannschaft des SSC Hörde wechselt in des SV “Westfalen”

Große Teile der Wettkampfmannschaft des SSC Hörde, vorwiegend ehemalige Mitglieder des WASPO Hörde, wechseln zum SV “Westfalen”. In der Folge kommen viele Eltern und weitere ehemalige Mitglieder des WASPO Hörde zum SV “Westfalen”. 

2006

FWW wird aufgelöst

Die Freie Wasserballvereinigung Westfalen löst sich wieder auf. Die Wasserballer des SV Westfalen Dortmund kehren wieder in das Vereinsleben zurück.

2006

Eingliederung des Unterwasserrugby-Teams

Teile der Unterwasserrugby-Mannschaft der SV Derne 1948 haben sich dem SV “Westfalen” angeschlossen. Sie bilden fortan ein Spielgemeinschaft mit dem SV Derne und sind in der 1. Bundesliga mit der ersten Mannschaft vertreten.

01.04.2014