Siegfried Lange, Imke Rode, Heinz-Hubert Voss und Chris Daniel (v.l.) meisterten ihre Rennen im Albertkanal.

Siegfried Lange, Imke Rode, Heinz-Hubert Voss und Chris Daniel (v.l.) meisterten ihre Rennen im Albertkanal.

Drei Finswimmer vom SV Westfalen gewinnen ihre Altersklassen

Regelmäßig am 2. Sonntag im September wird der Albertkanal im belgischen Hasselt für das Langstreckenflossenschwimmen gesperrt.

34 Schwimmer aus Belgien, Holland, Frankreich und Deutschland nahmen die 4000m in Angriff. Die Strecke ist sehr anspruchsvoll, da man vom Start aus die Wendetonne in 2 km Entfernung nicht sieht. Die Westfalen starteten in diesem Jahr mit 4 Schwimmern. Der letzte Wettkampf hatte im Juni stattgefunden, danach erfolgte die ferienbedingte Südbadschließung; da wusste keiner der Sportler, wo wer konditionell stand.

Zum ersten Mal dabei war Chris Daniel, der im Mai schon in Köln bewiesen hatte, dass er über lange Strecken Stehvermögen hat. In guten 56:33,66 min wurde Daniel auf Anhieb Dritter in seiner Altersklasse. Als Gegner hatte er unter anderem den World Cup Sieger aus dem Jahr 2016, Free Duerinckx. Der Lokalmatador aus Hasselt gewann das Rennen wie in den letzten Jahren in hervorragenden 44:27,48 min.

Der unermüdliche Heinz-Hubert Voss konnte seine AK 75 in sehr guten 66:48,47 min gewinnen. Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie hochmotiviert unser "Tarzan" auch mit 78 an solche Wettkämpfe herangeht.

Siggi Lange hatte sich vorgenommen über die 4km unter einer Stunde zu bleiben. Das gelang ihm auch in sehr guten 59:19,22 min. Auch Lange wurde in seiner AK 65 mit einem Sieg belohnt.

Für Imke Rode war der Wettkampf ein Test, da sie erst seit Juni mit einer neuen Monoflosse schwimmt. Die ersten 2km bis zur Wendetonne liefen sehr gut, aber auf dem letzten Kilometer hatte Rode  Probleme mit dem kabbeligen Wasser. Es reichte dennoch auch hier zum Sieg in der AK 55 in 52:40,56 min.

Abschließend ist zu sagen , dass es ein sehr gut organisierter Wettkampf ist. Neben den 4km gibt es auch die Möglichkeit 1000 oder 100m zu schwimmen. Das Wasser hatte angenehme 22 Grad. Vielleicht möchte im nächsten Jahr auch mal jemand der jüngeren Flossis mit uns "alten Hasen" dort an den Start gehen.

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Unterwasserrugby-Trailer

Winterfreizeit Zillertal 2015

Weihnachtsfünfkampf 2014