Training im Sitzen – Eine Einheit Finswimming-Theorie im Südbad

Training im Sitzen – Eine Einheit Finswimming-Theorie im Südbad

Kein Training im Wasser, dafür 90 Minuten Seminar mit Gerd im Südbad.

Am 2. Dezember trafen sich Martin Vorschulze, Kyrill Tkachenko, Siegfried Lange, Heinz-Hubert Voss, Michael Köster und Imke Rode zu kurzweiligen 90 Minuten Seminar mit ihrem Trainer Gerd Göldner.

Puh, da war doch was... aerobe Ausdauer, Muskelaufbau, Laktatwerte, Energiegewinnung, Atmungskette....Regeneration. Schwere Kost, oder? Aber nein. Gerd Göldner hatte alles gut aufbereitet und verständlich rüber gebracht. Die Zeit verging wie im Flug und unsere Flossis konnten von dem großen Erfahrungsschatz von Gerd profitieren.

Im neuen Jahr soll vermehrt auf die Technik der Schwimmer geachtet werden. Schon früh sollen wir uns auf Sprint-oder Langstrecken für die neue Saison vorbereiten. Leider stehen die genauen Termine für die Deutschen Meisterschaften 2016 noch nicht fest. Aber definitiv beginnt die Freiwassersaison am 1. Mai in der Möhne.

Matthias Dal Pos, Imke Rode und Sebastian Link (v.l.) nach ihrem Wettkampf in Hasselt.

Matthias Dal Pos, Imke Rode und Sebastian Link (v.l.) nach ihrem Wettkampf in Hasselt.

Einmal im Jahr wird in Belgien eine wichtige Wasserstraße für einen Flossenwettkampf auf einer Länge von 3 km gesperrt.

So wieder geschehen am vergangenen Sonntag. Es fand die 41. Ausgabe  des traditionellen Langstreckenschwimmens im Albertkanal bei Hasselt statt.

Beim Debut in Belgien für Sebastian Link siegte der Dortmunder zuerst über die 1000 Meter in sehr schnellen 10:58 Minuten. „Ich nutze die 1000 Meter zum Einschwimmen für die 4000 Meter", grinste der sympathische Allrounder.

Weiterlesen: Kanalsperrung für 39 Flossenschwimmer

So sehen Sieger aus: Heinz-Hubert Voss, Imke Rode, Gerd Göldner, Sebastian Link und Matthias Dal Pos

So sehen Sieger aus: Heinz-Hubert Voss, Imke Rode, Gerd Göldner, Sebastian Link und Matthias Dal Pos

4x Gold und 4x Silber für die Langstreckenschwimmer des SV "Westfalen" Dortmund bei der DM im Finswimming in Plauen

Tolle Erfolge für die Langstreckenschwimmer des SV "Westfalen" Dortmund bei der DM im Finswimming in der Talsperre Pöhl im vogtländischen Plauen.

Nach 2010 kämpften wieder einmal 106 Flossenschwimmer aus 26 Vereinen um die Meistertitel in Plauen. Sebastian Link konnte gleich bei seinem ersten Flossenwettkampf zwei Titel erringen. Noch eine Woche zuvor angelte Link bei der DM der Masters im klassischen Schwimmen in Regensburg Edelmetall mit den Staffeln der SG Dortmund aus dem Becken.

Weiterlesen: Link und Rode jubeln doppelt bei DM

Matthias Dal Pos und Imke Rode nach sechs Kilometer

Matthias Dal Pos und Imke Rode nach sechs Kilometer

Matthias Dal Pos und Imke Rode nutzten Triathlon Wettkampf als Training

Das Swim and Run Cologne am 31.05. sahen Imke Rode und Matthias Dal Pos vom SV Westfalen Dortmund als Probetraining für die DM Im Langstreckenflossenschwimmen am 13. und 14. Juni in Plauen. "Ich bin noch nie sechs Kilometer im Wettkampf geschwommen", meinte Matthias nach seinem überlegenen Gesamtsieg in 1:19:46.

Das ist eine sehr gute Zeit für seinen Einstieg auf dieser Langdistanz. Imke Rode belegte hinter Dal Pos den zweiten Platz in guten 1:22.34. Während die Triathleten nach einem Kilometer für die Volksdistanz, nach zwei Kilometer für die Mitteldistanz oder nach vier Kilometer für die Langdistanz schon ins Laufen übergegangen sind, schwammen 56 Schwimmerinnen und Schwimmer insgesamt sechs Kilometer in der 17 Grad kalten Regattabahn.

Es starteten auch 32 Extrem-und Kanalschwimmer über 12 Kilometer, teilweise nur in Badebekleidung ohne Kälteschutz, die Swim and Run als Probewettkampf für eine Kanalüberquerung zwischen England und Frankreich nutzen. Diese Distanz wird nur sehr selten angeboten.

In Plauen werden 4 Flossenschwimmer für den SV Westfalen Dortmund an den Start gehen. Für Sebastian Link und Matthias Dal Pos ist es die Premiere. Unterstützung erhalten sie von den "alten Hasen" Imke Rode und Heinz-Hubert Voss.

Matthias Dal Pos, Heinz-Hubert Voss und Imke Rode schwammen in der kalten Möhne den SV Westfalen zum Sieg

Matthias Dal Pos, Heinz-Hubert Voss und Imke Rode schwammen in der kalten Möhne den SV Westfalen zum Sieg

Angenehme zwölf Grad Wassertemperatur versprachen die Veranstalter beim 10. Hans-Fahrenhorst-Schwimmen der DLRG Ortsgruppe Soest, der mittlerweile 33. Ausgabe des Langstrecken-und Flossenschwimmens in der Möhne.

"Wir sind hier vor 20 Jahren auch schon bei Schneefall geschwommen", berichtete Heinz-Hubert Voss, "und vor zwei Jahren hatten wir nur neun Grad Wassertemperatur."

Weiterlesen: Mannschaftssieg beim Härtetest in der Möhne

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Unterwasserrugby-Trailer

Winterfreizeit Zillertal 2015

Weihnachtsfünfkampf 2014