Gleich drei Starts bei der DM: Sharon Dohms

Gleich drei Starts bei der DM: Sharon Dohms | Foto: Heike Hundshagen

Am Sonntag endeten in Berlin die 127. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen. Aus Sicht des SV Westfalen Dortmund waren es erfolgreiche Titelkämpfe.

Aus ganz Deutschland qualifizierten sich die besten 100 Schwimmerinnen und Schwimmer pro Disziplin für die Meisterschaften, die zum 12. Mal in Berlin ausgerichtet wurden.  Westfalen Neuzugang Maximilian Munggenast qualifizierte sich über 50m Schmetterling und blieb in 26,66 Sekunden nur knapp über seiner persönlichen Bestzeit. Damit belegte er den 67. Platz.

Nachdem Sharon Dohms im vergangenen Jahr noch bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften startete, qualifizierte sie sich in diesem Jahr erstmals für die offenen Deutschen Meisterschaften. Und das gleich über drei Strecken. Ihr bestes Resultat gelang ihr über 200m Brust, wo sie nach 2:45,05 Minuten den 41. Rang belegte. Im 100m Brustschwimmen schlug sie nach 1:15,74 Minuten als 46. an. Den 50 Meter Brustsprint beendete Sharon nach 34. 69 Sekunden, mit denen sie Platz 49 erschwamm.

„Max war sehr nervös und Sharon hat durch die Abiturvorbereitung nicht optimal trainieren können“, bilanzierte Trainer Marc Wietzke. Dennoch war er mit den erbrachten Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden.

Sehr erfolgreich verliefen die Deutschen auch für unsere in den Leistungskadern der SG schwimmenden Vereinsmitglieder. Allen voran war es Matthias Lindenbauer, der mit der 4x 100m Freistil-Mixed Staffel in neuem Deutschen Rekord zum Titel schwamm. Zusätzlich gewann er in der 4x 100m Freitilstaffel der Männer die Silbermedaille. Im Einzelrennen über 100m Freistil stand er im A-Finale und belegte dort in 49,89 Sekunden den vierten Platz. Damit kann er sich Hoffnung auf einen Staffelstart bei der Schwimm-WM in Kasan machen. Matthias ist mit seiner Zeit der erste Dortmunder, der die 100m Freistil unter 50 Sekunden schwamm.

Sehr gut waren auch die Leistungen von Langstreckenspezialistin Denise Gruhn, die über 800m Freistil den 6. und über 1500m Freistil den 8. Platz belegte. Denise kam auch in der 4x 100m Freistilstaffel der Frauen zum Einsatz, in der sie die Bronzemedaille gewann.

Mika Max Bovensmann schwamm sich zwei Mal in das C-Finale der Jahrgänge 1999/2000. Hier erreichte er nach 54,95 Sekunden über 100m Freistil einen sehr guten fünften Platz. Über 200m Rücken konnte er an seine Vorlaufzeit (2:16,35) nicht mehr anknüpfen und schwamm in 2:17,10 Minuten auf Rang 10.

Jüngste Teilnehmerin war Teresa Helas (Jahrgang 2002). Im Vorlauf über 200m Freistil qualifizierte sie sich in 2:12,38 Minuten für das C-Finale der Jahrgänge 2001/2002. Hier konnte sie sich noch einmal steigern und wurde nach 2:11,417 Minuten achte. Einen weiteren Start absolvierte sie über 400m Lagen, wo sie mit neuer Bestzeit von 5:22,42 Minuten den 72 Platz in der offenen Klasse belegte.

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Unterwasserrugby-Trailer

Winterfreizeit Zillertal 2015

Weihnachtsfünfkampf 2014