Von der Tribüne werden Zuschauer bei dem Swim Race Days Dortmund spannende Wettkämpfe erleben können! | Foto: Jan Weckelmann

Von der Tribüne des Südbads werden Zuschauer bei den Swim Race Days Dortmund spannende Wettkämpfe erleben können! | Foto: Jan Weckelmann

Was ist langweiliger als Schwimmen? Beim Schwimmen zuschauen? – Mit einem neuen Wettkampf-Konzept möchte der SV Westfalen Dortmund am 5. und 6. März das Gegenteil beweisen und im Südbad an der Ruhrallee bei den ersten „Swim Race Days“ spannende Rennformate zeigen.

Der Verein hat schon viel Erfahrung mit der Ausrichtung von Schwimmsportevents. In diesem Jahr hätte eigentlich das bereits 29. „internationale Jugendschwimmfest“ stattgefunden. – Ein Veranstaltungsname, den viele Wettkämpfe tragen und der zum Gähnen einlädt. Zum 120-jährigen Bestehen des SV Westfalen soll der traditionelle Wettkampf einen neuen Anstrich bekommen. Neuer Name, ein eigenes Design, neue Abläufe – vieles anders als im Schwimmen üblich und doch freundlicher für Aktive und Zuschauer. Das junge Organisations-Team aus ehemaligen und aktiven Schwimmerinnen und Schwimmern will bei den „Swim Race Days“ den Reiz des Rennens ausnutzen. Zuschauer können beim sogenannten „Elimination Race“ am Samstag gegen 17:30 Uhr einfach mitfiebern und dabei jede Schwimmlage sehen: In vier 50-Meter-Rennen je Geschlecht treten die acht schnellsten Schwimmerinnen und Schwimmer der zuvor geschwommenen 200 Meter Lagen gegeneinander an. Nach jedem Lauf wechselt die Lage und die zwei Langsamsten scheiden aus, sodass es zuletzt zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen um das Preisgeld von 100 Euro kommt. Begleitet wird das Rennen von einer Lichtshow und einer Moderation. Zusätzlich wird es weitere Finalläufe, auch für die jüngsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer, geben. Auf den Bruststrecken geht es um den bereits etablierten „Ursula-Happe-Pokal“, den die Dortmunder Olympiasiegerin von 1956 am Sonntag gegen 16 Uhr persönlich überreichen wird. Auch BVB-Star Neven Subotic kommt am Sonntag, um im Rahmen seiner Stiftung auf den Wert von sauberem Wasser in Entwicklungsländern aufmerksam zu machen. Einen Teil der Meldegelder wird der SV Westfalen der Neven-Subotic-Stiftung zugute kommen lassen.

Logo Swim Race Days Dortmund

Nicht nur mit neuen Wettkampfformaten und Programmpunkten überraschen die Swim Race Days, sondern auch mit einer großen Erleichterung für Aktive und Eltern: Üblicherweise verbringen Schwimmerinnen und Schwimmer für nur wenige Starts ganze Wochenenden in stickigen Schwimmhallen. Der SV Westfalen trennt den Wettkampf nun in zwei Hälften – morgens die Jüngeren, nachmittags die Älteren. Der Vorteil? Einen halben Tag Zeit, sich die Stadt anzuschauen! Diese Änderungen sollen in Zukunft vor allem auch Vereine von weit außerhalb des Ruhrgebiets nach Dortmund locken. Die lange Anreise lohnt sich dann nicht nur für das Sportprogramm, sondern auch für Kultur und Shopping. Wer eine Medaille gewinnt, wird sogar ein Stück Dortmund mit nachhause nehmen, denn diese sind speziell aus dem Stadtumriss geformt. Das erste März-Wochenende soll fest in die Veranstaltungskalender der Schwimmvereine und Zuschauer eingetragen werden.

Vereinsmitglieder erhalten am Samstag ab 17 Uhr unter Vorlage des Vereinsausweises freien Eintritt auf die Tribüne! Das Programm ist auf www.swimracedays.com veröffentlicht.

Lesenswert: Swim.de über die neuen Swim Race Days...

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Unterwasserrugby-Trailer

Winterfreizeit Zillertal 2015

Weihnachtsfünfkampf 2014