Zwei Schwimmer unseres SV Westfalen gingen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im Schwimmen in der Wuppertaler Schwimmoper an den Start. Ein großer Erfolg, wenn man bedenkt, dass sich nur die besten 100 Schwimmer Deutschlands pro Disziplin für diese Titelkämpfe qualifizieren. 

Nachdem der erste Tag für Sharon Dohms und Maximilian Munggenast noch frei war und zum Einschwimmen genutzt wurde, ging es am zweiten Tag für Sharon und Max dann unter Wettkampfbedingungen ins Wasser. 

Für Sharon stand das 100 Meter Brustschwimmen auf dem Plan, das sie nach 1:13,91 Minuten und Platz 57 beendete.  Max ging mit leichten Rückenproblemen in sein 50 Meter Schmetterling-Rennen. Trotz des Handicaps schwamm er sehr gute 25,89 Sekunden und belegte damit den 58. Platz.

Am dritten Tag der Meisterschaften standen für Sharon die 50 Meter Brust auf dem Programm. Hier schwamm sie in 33,67 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit und erreichte damit den 41. Platz.

Sharon Dohms und Maximilian Munggenast haben sich für die Deutschen-Kurzbahnmeisterschaften vom 19. bis 22. November in Wuppertal qualifiziert. Zugelassen werden die 100 schnellsten Schwimmerinnen bzw. Schwimmer in der offenen Klasse (keine Jahrgangswertungen) auf den verschiedenen Schwimmstrecken.

Sharon (Jg. ´96) schaffte den Sprung unter die Top 100 über 50 und 100 Meter Brust. Max (Jg. ´95) wird über 50 Meter Schmetterling in der Wuppertaler Schwimmoper an den Start gehen.

Natürlich haben beide keine Chance auf vordere Platzierungen oder gar Medaillen, vielmehr haben sie das Ziel, neue Bestzeiten zu erzielen.

Vier Schwimmer vertraten am vergangenen Wochenende unsere Vereinsfarben bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften der offenen Klasse. In der Wuppertaler Schwimmoper ging es für Sharon Dohms, Florian Demant, Jens Mydlach und Marius Syberg angesichts der starken Konkurrenz diesmal nicht um Titel und Medaillen, sondern vielmehr um gute Zeiten. Schließlich war es die letzte Möglichkeit, sich für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften zu qualifizieren.

Weiterlesen: Gute Zeiten in der Schwimmoper

Einer unserer Gewinner: Lukas Beimdick (Mitte)

Einer unserer Gewinner: Lukas Beimdick (Mitte)

Ein Höhepunkt im Wettkampfjahr des Schwimmvereins Westfalen Dortmund ist die NRW-Meisterschaft. Wie gewohnt findet sie nach Jahrgängen getrennt statt. In diesem Jahr starteten die von Marc Wietzke betreuten älteren Jahrgänge in Warendorf, die jüngeren in Köln. Und aus beiden Orten brachten sie je einen Einzeltitel mit nach Hause.

Weiterlesen: Sharon, Max und Lukas gewinnen NRW Meistertitel

Gleich drei Starts bei der DM: Sharon Dohms

Gleich drei Starts bei der DM: Sharon Dohms | Foto: Heike Hundshagen

Am Sonntag endeten in Berlin die 127. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen. Aus Sicht des SV Westfalen Dortmund waren es erfolgreiche Titelkämpfe.

Aus ganz Deutschland qualifizierten sich die besten 100 Schwimmerinnen und Schwimmer pro Disziplin für die Meisterschaften, die zum 12. Mal in Berlin ausgerichtet wurden.  Westfalen Neuzugang Maximilian Munggenast qualifizierte sich über 50m Schmetterling und blieb in 26,66 Sekunden nur knapp über seiner persönlichen Bestzeit. Damit belegte er den 67. Platz.

Nachdem Sharon Dohms im vergangenen Jahr noch bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften startete, qualifizierte sie sich in diesem Jahr erstmals für die offenen Deutschen Meisterschaften. Und das gleich über drei Strecken. Ihr bestes Resultat gelang ihr über 200m Brust, wo sie nach 2:45,05 Minuten den 41. Rang belegte. Im 100m Brustschwimmen schlug sie nach 1:15,74 Minuten als 46. an. Den 50 Meter Brustsprint beendete Sharon nach 34. 69 Sekunden, mit denen sie Platz 49 erschwamm.

Weiterlesen: Hoffnung auf WM-Start in Kasan

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Unterwasserrugby-Trailer

Winterfreizeit Zillertal 2015

Weihnachtsfünfkampf 2014