Schwach besetzt, trotzdem stark: Das SVW-Team in Wuppertal

Schwach besetzt, trotzdem stark: Das SVW-Team in Wuppertal

Wasserball: SV Westfalen in Wuppertal

Als die Spieler des SV Westfalen ohne Torwart am Samstag das Freibad in Wuppertal betraten, hatten sie sich ihre Siegeschancen bereits ausgerechnet: Da ist wohl nicht viel zu holen. Zum Verlieren sind sie aber nicht beim Turnier des SC Wuppertal-Neuenhof angetreten. Mit dem fünften Platz gaben sie sich sehr zufrieden.

Die gute Stimmung machte die schwache Besetzung fast vergessen. Dazu ein auf 28 Grad beheiztes Becken bei mäßigem Wetter und das Wohlbefinden war geschaffen. Die Stürmer konnten vorerst noch nicht die Schwachstelle am Tor ausgleichen, erst am Sonntag fand Trainer Michael Sendlinger die richtige Taktik. Stammkeeper Stefan Korthals und der gut aufgelegte Frank Behr sorgten für die ersehnte Wende. Im letzten Spiel gegen die Gastgeber aus Neuenhof erzielte Behr gleich sechs Tore. Mit 9:3 siegten die Westfalen. Mit zwei Siegen und drei verlorenen Spielen bekamen sie bei der Siegerehrung eine gestaltete Schiefertafel für den fünften Platz und ein Fässchen Bier, um die Stimmung beizubehalten.

Gespielt haben:

Stefan Korthals, Kai Wilhelm, Marian Klee, Matthias Kreutzkamp, Frank Behr, Enrico Michelini, Rado Dvorsky, Leonard und Klaus-Dieter Schaum, Eric und Carlos Santos

Der Nachwuchs der Landgrafen-Grundschule

Der Nachwuchs der Landgrafen-Grundschule

AG Wasserspiele der Landgrafen-Grundschule bestreitet erstes Turnier.

Die jüngsten Sportlerinnen und Sportler des SV Westfalen Dortmund waren voller Anspannung als sie die große Schwimmhalle des Uni-Bads in Bochum betreten haben. Auch die Trainer Klaus-Dieter Schaum und Heinz Lemmer blickten nervös auf einen unvorhersehbaren Tag. Zurecht: Das Grundschul-Wasserballturnier des Bezirkes Südwestfalen fand zum ersten Mal statt. Für die Schüler und Schülerinnen der Landgrafen-Grundschule, die durch eine Kooperation vom SV Westfalen trainiert werden, war es eine Generalprobe. Hat das Training gewirkt? Wie können die gelernten Fähigkeiten bei fremden Gegnern umgesetzt werden?

Weiterlesen: Großer Auftritt der kleinen Wasserballer

Im Sonntagabendspiel der Bezirksliga besiegte die II. Mannschaft des SV Westfalen 1896 e.V. in einer kampfbetonten und äußerst spannenden Begegnung die II. Mannschaft des SV Derne mit 12:10 (2:2; 6:2; 2:4; 2:2) und feierte gleichzeitig den ersten Saisonsieg.

Gleich zwei Neuzugänge präsentierten die Westfalen in ihrer Startaufstellung: Rado Dvorsky und Rückkehrer Matthias Kreutzkamp. Nach drei Niederlagen in Serie wollten die Westfalen unbedingt ihren ersten Saisonsieg einfahren. Der Gegner war jedoch kein geringerer als der noch unbesiegte Tabellenführer aus Derne, gegen den die Westfalen noch im Hinspiel das Nachsehen hatten.

Weiterlesen: SV Westfalen II siegt beim Tabellenführer SV Derne II

SV Westfalen „überwintert“ mit allen 3 Mannschaften im Pokal Auch die 3. Mannschaft des SV Westfalen Dortmund schaffte mit einem 17:11 gegen DSC Wanne-Eickel den Einzug in die zweite Runde des Bezirkspokals. Mit einer eher mäßigen Leistung profitierte das Team um den neu gewählten Kapitän Alex Vancu von der Personalschwäche der Gäste. Mit 7 Spielern angereist verlor Wanne-Eickel bereits im 2. Viertel einen Spieler durch die 3. Hinausstellung , so dass die Westfalen ab diesem Zeitpunkt permanent in Überzahl waren. Dennoch gestaltete sich das Spiel bis zum letzten Viertel spannend, da viele technische und taktische Fertigkeiten einer noch intensiveren Schulung bedürfen. Erst im letzten Viertel wurde – auch Dank des Rückkehrers Burkhard Dieckmann – der deutliche Sieg herausgespielt.

SV Westfalen 3: Boettcher, Vancu, Brehmer, Limburg, D. Redder, Schaum, Lühr , Willer, Dieckmann, Eickelpasch, Dhillon

In einem kampfbetonten Pokalspiel siegte die II. Mannschaft des SV Westfalen gegen die I. Mannschaft der SF Unna am Dienstag souverän 11:3 (4:1; 2:1; 1:0; 4:1) und zog in die nächste Runde des Dieter-Mark-Gedächtnis-Pokals ein. Die Bezirksliga-Vertretung der II. Mannschaft der Westfalen ließ von Anfang an gegen die Kreisklassen-Mannschaft der SF Unna keine Zweifel aufkommen und setzte sich bereits im ersten Viertel mit 4:1 ab. Nach zwei umkämpften Vierteln spielten die Westfalen am Ende ein deutliches 11:3 heraus. Für die Tore auf Seiten der Westfalen sorgten Beckschulte (4), Hult (2), Korthals, Schirmer, Lumma, Vancu und Dennis Redder (je 1). Mit Spannung wird nun die Auslosung für die nächste Runde erwartet.

Aufstellung: Martin Böttcher (TW), Bernd Beckschulte (4 Tore), Stefan Korthals (1 Tor), Tim Hult (2 Tore), Enrico Michelini, Dennis Lühr, Tobias Schirmer (1 Tor), Marian Klee, Don Lumma (1 Tor), Alex Vancu (1 Tor), Dennis Redder (1 Tor), Sven Brehmer, Daniel Willer, Michael Sendlinger (Trainer)

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Unterwasserrugby-Trailer

Winterfreizeit Zillertal 2015

Weihnachtsfünfkampf 2014