';

Kategorien

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Erfolgreicher Jahresabschluss für Westfalen-Schwimmer

Jana Paul ist Südwestfälische Meisterin

Die Südwestfälischen Kurzbahnmeisterschaften bilden Jahr für Jahr den Jahresabschluss der Schwimmerinnen und Schwimmer. Dieser wurde für die Schwimmer des SV Westfalen zu einem goldenen. Fünf Titel fischten die Dortmunder aus dem Becken.

Seit Monaten sticht Jana Paul aus dem insgesamt guten Team heraus. So auch bei diesen Titelkämpfen. Am Samstag schwamm sie in den Vorläufen über 100 Meter Freistil die zweitschnellste Zeit, gewann damit Silber in der Jahrgangswertung und qualifizierte sich für das Final. Hier verbesserte sie ihre Vorlaufzeit um eine halbe Sekunde und schwamm damit zum Titel in der offenen Klasse. Am Sonntag war sie bereits in den Vorläufen die schnellste – Gold im Jahrgang und erneut ein Finale. Angefeuert von ihren Mannschaftskameraden sicherte sich Jana auch diesen Titel. „Das ist Wahnsinn! Ich stand zum ersten Mal im Südwestfälischen Finale und gewann gleich beide Titel“, lautete ihr überglücklicher Kommentar.

Jana Paul stand zum ersten Mal im Südwestfälischen Finale und gewann direkt den Titel.
Jana Paul stand zum ersten Mal im Südwestfälischen Finale und gewann direkt den Titel.

Zwei weitere Titel gab es in den 4x 50 Meter Freistil Staffeln. Bei den Damen setzten sich Laura Hegemann, Renee Bodenhausen, Chantal Leporin und Jana Paul mit 0,2 Sekunden knapp vor der SG Lünen und der SG Ruhr durch. Nicht weniger knapp ging es bei den Herren zu. Jens Mydlach, Florian Demant, Leon Detambel und Sebastian Greiffer gewannen mit einer halben Sekunde vor der SG Lünen und der SG Siegen. Die 4x 50 Meter Lagenstaffel der Damen mit Julia Jacob, Svenja Melenk, Chantal Leporin und Jana Paul gewann Bronze.

Ins Finale über 50 Meter Brust schwamm sich Jens Mydlach. Mit neuer persönlicher Bestzeit gelang ihm hier mit Rang drei der Sprung auf das Siegerpodest.

In der Jahrgangswertung gewann Henry Kleff über 50 und 100 Meter jeweils die Bronzemedaille. Henry qualifizierte sich im 50 Meter Rückensprint für das Finale und gewann dort ebenfalls Bronze.

In den Jahrgangswertungen gab es weitere Medaillen für die Westfalen. Aylin Karaman schwamm über 100 Meter Schmetterling zur Silbermedaille. Silber errangen auch Florian Demant und Niklas Gießmann. Während Niklas über 100 Meter Rücken in neuer persönlicher Bestzeit zur Vize-Meisterschaft schwamm, gewann Florian seine Einzelmedaille über 100 Meter Schmetterling. Florian erreichte dabei auch das Finale, wo er seine Vorlaufzeit noch einmal verbessern konnte und am Ende fünfter wurde.

Über zwei Bronzemedaillen konnten sich Matea Josic und Jule Plura freuen. Matea erschwamm sich ihre Medaille über 100 Meter Rücken, Jule feierte ihren Erfolg über die 100 Meter Brust.

Mit sehr guten Ergebnissen konnten auch Chantal Leporin, Jan Weber, Janina Göke, Marie Kleff, Maximilian Thiele und Paul Tenbieg nach Hause fahren. Sie schafften mit 11 neuen Bestzeiten insgesamt 12 Mal den Sprung unter die Top Ten der jeweiligen Jahrgangswertungen.

Getagged in