';

Kategorien

Uwe Weckelmann

Bericht über die Jahreshauptversammlung am 17. Jan. 1931 im Rest. „Sängerheim”

Die gut besuchte Versammlung wurde vom I. Vorsitzenden, Herrn Bürmann, um 8.40 Uhr eröffnet.

Vor Eintritt in die Tagesordnung gab der Versammlungsleiter Kenntnis von dem Ableben unseres Schwimmkameraden Willy Müller und gedachte in warmen Worten des allzufrüh Daheimgegangenen. Die Versammlungsteilnehmer erhoben sich zu Ehren des Verstorbenen von ihren Sitzen.

Die Beschlußfähigkeit der Versammlung wurde durch Abstimmung festgestellt.

Das Protokoll der Versammlung vom Monat Dezember wurde verlesen. Beanstandet wurde die Bezeichnung der Schwimmveranstaltung in Duisburg als „Gauoffene”. Es muß richtig heißen: „Verbandsoffene”. Entsprechende Berichtigung ist vorgenommen worden. Im übrigen wurde das Protokoll genehmigt.

Infolge Fortfalles der Verwaltungsausschußsitzung im Januar wurden in der Jahreshauptversammlung als neue Mitglieder aufgenommen:

  • Herr Hans Hemke, Dortmund, Beurhausstr. 5,
  • Wilhelm Laumer, Dtmd.-Derne, Dernerstr. 43,
  • Wilhelm Pötter, „ Kirchderne, Dernerstr. 399,
  • Dr. jur. Karl Rust, Dtmd., Lindemannstr. 28,
  • Heinr. Siegmann, Dortmund, Hohestr. 97,
  • Wilhelm Schroeder, Dtmd.-Kirchderne, Dernerstr. 401,
  • Eduard Vach, Dortmund, Lindemannstr. 23,
  • Fritz Wulff, Dtmd.-Huckarde, Mengederstr. 77,
  • Josef Mannebach, Dortmund, Märkischestr. 44,
  • Szymanski, „ Lünenerstr. 55.

Ausgetreten bzw. gestrichen sind die Herren:

Heinz Penning, Aug. Westheider, Fritz Stödter. P. Schwienhorst, Hans Schmidthues, Karl Schnabel, Franz Schlaugmann, Karl Keukelmann, Emil Kloth, Siegfried Born, Günter Scherer, Heinz Schmidt, Josef Niewe (?), Fritz Patzig, Rudolf Köhler, Paul Dietermann, Wilhelm Dümpelmann, Alfons Verstadt (?), Karl Heinz Ewe, Richard Gocke, Karl von Hirschfeld, Otto von Harbon, Eduard Klotsch, Frz. Hugo Köhne, Alfred Klostermann, Paul Krinkeberg, Gustav Lühno, Rudolf Mettig, Albert Nölle, Heinz Alfers, Friedrich Probet, Edmund Selling, Rudi Stahmer, Herbert oder Heinz Schroeder, Erich Tegethoff, W. Thiele, August Voss, Karl Wehmeyer, Wilhelm Wittkabel, Heinrich Wunderlich, Karl Zimmermann, Walter Boesemeier, Günter Haferkamp, Karl Schimmelfeder, Herbert Hewelke, Alfred Berkenkamp.

Soweit die neuaufgenommenen Mitglieder anwesend waren, wurden sie von den Schwimmkameraden mit einem dreifachen „Gut-Naß” begrüßt.

Hierauf folgte der Jahresbericht des I. Vorsitzenden, der infolge seines Umfanges hier nicht wiedergegeben werden kann. Derselbe wird ungekürzt je zur Hälfte in den Monatsschriften für Februar und März d. Js. abgedruckt.

Dem nun folgenden Bericht des I. Kassenwartes war zu entnehmen, daß die allgemeine wirtschaftliche Lage auch unseren Verein hart angefaßt hat. Erhebliche geldliche Einbuße zeige der Jahresabschluß, der wie folgt lautete:

Anfangsbestand 1930 Rm.                                         10.350,37

Einnahme ”                                                                12.527,87

Ausgabe ”                                                                  14.291,31

Endbestand ”                                                              8.586,93

Weniger gegen das Vorjahr: ”                                       1.763,44

Die Mehrausgabe gegenüber dem Voranschlag von: Rm.          601,99

und die Mindereinnahmen von: ”                                  1.161,45

ergeben zusammen die Verminderung des

Kassenbestandes gegenüber von: Rm.                        1.763,44

Für die Erstattungskommission sprach Herr Curland und schilderte die ungeheure Arbeit unserer Kassenwarte. Die mustergültige Kassenführung wurde ganz besonders lobend hervorgehoben. Bezüglich der Ausgaben war Herr Curland der Ansicht, daß die Beträge für den Einkassierer, die Schreibkosten für die neuen Kassabücher, Mitgliedskarten usw. gespart werden könnten. Für diese Arbeiten müßten sich Vereinsmitglieder ehrenamtlich finden lassen. Auch sei bei pünktlicher Beitragszahlung das Porto für Nachnahmen usw. zu sparen. Ferner seien nach seiner Ansicht bei sportlichen Veranstaltungen die Kosten für berufsmäßige Ordner einzusparen durch Übernahme dieser Posten durch Vereinsmitglieder.

Der I. Vorsitzende stellte zunächst fest, daß die hier infrage kommenden Beträge vom Verwaltungsausschuß genehmigt, also nicht durch Einzelbestimmung des I. Kassierers zur Ausgabe gekommen seien. Sodann sprach der I. Kassierer ausführlich zu den Beanstandungen des Herrn Curland. Aus der hierauf folgenden Aussprache ging eindeutig hervor, daß Abänderungen der beanstandeten Punkte aus kassentechnischen oder sonstigen Gründen nicht getroffen werden können. Die Ausgaben werden sich daher auch für die Folge nicht vermeiden lassen. Auf Antrag des Herrn Curland wurde dem Gesamtvorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Zu dem Punkt „Neuwahl des Vorstandes” übernahm Herr Jansen als ältestes Mitglied der Versammlung den Vorsitz. Er machte der Versammlung den Vorschlag, den Vorstand in seiner Gesamtheit durch Zuruf wiederzuwählen. Diese Maßnahme war jedoch nicht zulässig. Es mußte daher zur Einzelwahl geschritten werden. Für den Posten des I. Vorsitzenden wurde Herr Paul Bürmann vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Die Wahl wurde angenommen.

Die Leitung der Versammlung übernahm nunmehr wieder der I. Vorsitzende.

Herr Dr. Brandt gab bekannt, daß er seinen Posten als technischer Leiter nicht wieder übernehmen könne, da er durch seine Tätigkeit in Gau und Kreis außergewöhnlich stark in Anspruch genommen würde. Hierzu kämen noch die Belastungen durch die Interessengemeinschaft, den Stadtverband für Leibesübungen und Jugendpflege. Den Posten als II. Vorsitzender sei er bei einer Wahl zu übernehmen bereit.

Die nun folgenden Wahlen wickelten sich glatt ab bis auf die Wahl des techn. Leiters, der Schwimmwarte und des Vertreters des Jugendleiters. Namentlich bei der Wahl des ersteren zeigten sich scharfe Gegensätze. Vorgeschlagen waren die Herren Dreyer und Ref. Koch. Nach lebhafter Debatte, die keine Klärung brachte, wurde von Herrn Marks der Antrag auf Stimmzettelwahl gestellt, der von der Versammlung angenommen wurde. Dieselbe kam aber nicht zur Durchführung, weil Herr Dreyer vor Beginn des eigentlichen Wahlaktes bekannt gab, daß er die Übernahme des Postens auf jeden Fall ablehnen würde. Bei der nunmehrigen Abstimmung wurde Herr Ref. Koch als techn. Leiter gewählt.

Aus der Wahl der Schwimmwarte gingen nach wiederum sehr lebhaften Debatte die Herren Neuse, Zirbes und Kemper hervor.

Als Vertreter des Jugendleiters wurde nach lebhafter Aussprache Herr Kemper wiedergewählt.

Der Vorstand für 1931 setzt sich wie folgt zusammen:

  1. Vorsitzender: Herr Bürmann,
  2. Schriftwart: Herr Grosber,
  3. Kassenwart: Herr Bergmann,
  4. Vorsitzender: Herr Dr. Brandt,
  5. Schriftwart: Herr Sommer
  6. Kassenwart: Herr Lewe,

Jugendkassierer:                             Herr Schulte,

Technischer Kassierer:                    Referendar Koch,

Schwimmwarte:                               Herren Neuse, Zirbes, Kemper,

Pressewart und Schriftleiter:            Herr Dreyer,

Rettungswart:                                  Herr Neuse,

Werbewart:                                     Herr Grosber,

Jugendleiter:                                   Herr Bierbrodt,

Vertreter:                                        Herr Kemper,

Zeugwart:                                        Herr Handschuhmacher,

Schwimmlehrer:                              Herren Bork, Hartmann, Iffland,

Beisitzer:                                         Herren Riefer, Budens, Klingenberg, Löhr.

Der I. Vorsitzende dankte den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern und erhofft von ihnen weitere Mitarbeit zum Wohle unseres Vereins.

Der I. Kassenwart gab nunmehr den Etat für 1931 bekannt unter Begründung der einzelnen Posten.

Die Ansätze sind folgende:

Einnahmen:

Beiträge d. Herrenabteilung: Rm.                    5300.–

Beiträge d Jugendabteilung:                              700.–

Zinsen und sonst. Einnahmen:                         500.–

Zusammen: Rm.                                            6500.–

Ausgaben:

Kopfsteuern und sonstige Beiträge: Rm.            800.–

Fahrtauslagen etc. f.d. Sportmannschaft:         1750.–

Sportliche Veranstaltungen:                              700.–

Gesellige Veranstaltungen:                               700.–

Inventur Anschaffungen:                                   250.–

Monatsschrift:                                                   750.–

Verwaltungs- und sonst. Kosten:                     1500.–

Badegelder:                                                        50.–

zusammen: Rm.                                              6500.–

Herr Haas sprach in längeren Ausführungen zu einer Beitragsermäßigung. Hieraus sowie aus dem Einwurf einer Badepreisermäßigung für unterstützende Mitglieder durch Herrn Lehrer Brenner entwickelte sich eine sehr lebhafte Aussprache, die erst durch einen Antrag auf Schluß der Debatte ihr Ende fand. Der Etat wurde bei der nun folgenden Abstimmung gegen 3 Stimmen angenommen.

Aus den Wahlen gemäß Punkt 7 der Tagesordnung gingen hervor:

Als Vertreter in der Interessengemeinschaft die Herren Referendar Koch und Gößner, als Vertreter im Stadtverband für Leibesübungen die Herren Dr. Brandt und Dreyer, als Vertreter des Vereins auf dem Gautag in Gelsenkirchen die Herren Dreyer, Referendar Koch und Sommer, als Vertreter des Vereins auf dem Kreistag in Cleve die Herren Referendar Koch und Grosber.

Von der Riege unserer „Alten Herren” war für die Jugendwanderkasse wiederum ein Betrag zur Verfügung gestellt worden und zwar diesesmal in Höhe von Rm. 19,81, für den der I. Vorsitzende

und der Jugendleiter den Dank des Vorstandes bzw. der Jugendabteilung abstatteten.

Der I. Vorsitzende gab einen Vorschlag des Verwaltungsausschusses bekannt dahinlautend, das Eintrittsgeld von Rm. 5,– auf Rm. 3,– zu ermäßigen. Dieser Vorschlag wurde zum Antrag erhoben und bei der Abstimmung einstimmig angenommen.

Sodann gab der I. Vorsitzende davon Kenntnis, daß die Februarversammlung mit Rücksicht auf die kurze Zeitspanne zwischen Jahreshauptversammlung und dem Termin für die Februarversammlung ausfällt. Die Versammlung war hiermit einverstanden.

Nochmals wurde es lebhaft, als durch Herrn Eckhont die Freitags-Übungsstunde zur Sprache kam. Das Ergebnis der Aussprache war, daß der Verwaltungsausschuß die endgültige Regelung noch etwas hinausschieben will. Sollte eine Besserung des Besuches nicht eintreten, so muß die Stunde für uns in Fortfall kommen.

Der I. Vorsitzende machte bekannt, daß am 22. Februar d. Js. im Sängerheim die Jahreshauptversammlung der D.L.R.G. stattfindet. Er bat alle Anwesenden, die Versammlung zu besuchen und auch bei den übrigen Schwimmkameraden hierfür fleißig zu werben.

Herr Graumann wurde mit einer Klage wegen zu wenig Gelegenheit zum Springen an den Schwimmausschuß verwiesen.

Herr Eckhont wünschte zu wissen, ob die Kampfrichterausweise auch für 1931 Gültigkeit hätten. Herr Budens erwiderte, daß für 1931 eine neue Prüfung vorgesehen sei.

Weitere Wortmeldungen erfolgten nicht.

Die Versammlung wurde vom I. Vorsitzenden um 12.15 mit einem dreifachen „Gut Naß” auf unseren Verein und auf die gesamte deutsche Schwimmsache geschlossen.

Paul Bürmann         J. Grosber

I. Vorsitzender. I. Schriftführer.

 

Bericht über die Monatsversammlung am 5. März 1931 im Sängerheim.

Die Versammlung wurde pünktlich um 9.45 Uhr vom I. Vorsitzenden, Herrn Bürmann, eröffnet.

Das Protokoll der Jahreshauptversammlung wurde verlesen und genehmigt.

Die in der Verwaltungsausschußsitzung vom 9. Febr. aufgenommenen Mitglieder wurden bekanntgegeben. In der Monatsversammlung wurden aufgenommen:

  • Herr Dr. med. Franz Karl Kessel, Bochum, Weiherstr. 61,
  • Herr Anton Raape, Kaufmann, Dortmund, Olgastr. 16.

Nach Erledigung des Punktes „Zahlung der Beiträge” nahm der Technische Leiter, Herr Referendar Koch, das Wort zu seinem Bericht. Er führte aus, daß der Monat Februar allgemein ruhig war. An dem Wasserballauswahlspiel hat Herr Linke teilgenommen. An der Veranstaltung am 1.3. in Bochum haben sich beteiligt die Herren Beckmann und Graumann und zwei Wasserballmannschaften. Beckmann mußte im 200 m Brustschwimmen gegen Herde, Bochum, eine Niederlage hinnehmen. Nach Ansicht des techn. Leiters hat er seinen Gegner zu leicht genommen. Im 100 m Brustschwimmen brachte Beckmann gegen den gleichen Gegner einen klaren Sieg heraus. An dem Elternabend am 10.3. wird sich Herde, Bochum, im Südbad zum Gegenkampf stellen. Graumann hat sich unter den Springern gut gehalten. Beide Wasserballspiele konnten unsere Mannschaften gewinnen und zwar die I. Mannschaft = 5:2, II. Mannschaft = 4:1.

An kommenden Veranstaltungen gab Herr Ref. Koch bekannt:

Am 10. März d.J. Elternabend im Südbad,

Am 22. März d.J. Klubkampf gegen Rote Erde, Hamm,

Am 29. März d.J 1. Klubdreikampf in Düsseldorf zwischen Krefeld – Düsseldorf – Westfalen Dortmund,

Am 12. April d.J 2. Klubdreikampf in Dortmund (Nordbad) zwischen Krefeld – Düsseldorf – Westfalen Dortmund.

Bezüglich des Elternabends machte der I. Vorsitzende darauf aufmerksam, daß möglichst rege Beteiligung der Mitglieder erwünscht sei, und erwartet würde.

Der Übungsabend im Nordbad am Freitag ist nunmehr endgültig abbestellt worden.

Den Bericht über den Gautag gab Herr Dreyer sehr ausführlich.

Die unter „Verschiedenes” behandelte Lokalfrage brachte als Ergebnis das vorläufige Verbleiben im Sängerheim.

Sollte auch unter der neuen Wirtschaftsführung eine Besserung der Verhältnisse nicht eintreten, so soll die Frage erneut besprochen werden.

Es wurde bekannt gemacht, daß am 8.3. im Nordbad die Schwimmkämpfe der städtischen Berufsschulen stattfinden.

Herr Bergmann sprach kurz über die Generalversammlung des Reichsverbandes für deutsche Jugendherbergen.

Der Werbetag in Dortmund hat dem Verband einen Betrag von etwa Rm. 500,– gebracht.

Schluß der Versammlung um 11 Uhr mit einem dreifachen Gut Naß auf unseren Verein und auf die ganze deutsche Schwimmsache.

Paul Bürmann    J. Grosber

I. Vorsitzender I. Schriftführer

 

Bericht über die Monatsversammlung am 2. April 1931 im Sängerheim.

Pünktlich um 9.45 Uhr eröffnete der I. Vorsitzende, Herr Bürmann, die Versammlung.

Das Protokoll der Versammlung vom Monat März wurde verlesen und genehmigt.

Die in der Verwaltungsausschußsitzung vom Monat März aufgenommenen Mitglieder wurden bekanntgegeben und soweit sie anwesend waren, von den Schwimmkameraden mit einem dreifachen Gut Naß begrüßt.

Nach Erledigung des Punktes „Zahlung der Beiträge nahm der technische Leiter das Wort zu seinem Bericht. Er bemängelte den schlechten Besuch des Elternabends seitens der Herrenmitglieder und bat dringend, auch diese Vereinsveranstaltungen für die Folge durch zahlreiche Beteiligung fördern zu helfen. Sodann ging er auf die einzelnen sportlichen Veranstaltungen ein, über die Berichte an anderer Stelle der Monatsschrift erscheinen.

Den Bericht über den Kreistag erstattete Herr Grosber.

Anschließend hieran gab der I. Vorsitzende die Gründe bekannt, die zur Ablehnung der Übernahme des Kreistages im kommenden Jahr geführt haben.

Bezüglich der Schrankverteilung in der Schwimmbahn machte der I. Vorsitzende darauf aufmerksam, daß die Anmeldungen ausschließlich bei Herrn Handschuhmacher zu erfolgen haben. Die Schrankmiete von 3,– Mk je Schrank sei sofort bei der Anmeldung zu entrichten. Sofern mehr Anmeldungen erfolgen als Schränke vorhanden seien, soll eine Auslosung in einer Verwaltungsausschußsitzung erfolgen.

Der technische Leiter sprach über den Kampf, der am 12. d. Mts. im Südbad stattfinden soll. Die Abhaltung dieses Kampfes im Südbad sei durch den Ausfall von Krefeld erforderlich geworden. Verhandlungen mit Essen 06 und Niedersachsen Münster hätten zu keinem Ergebnis geführt.

Vorgesehen sei:

  • Herrenklubkampf Westfalen Dortmund gegen Düsseldorf 09,
  • Jugendklubkampf Westfalen Dortmund gegen Essen 06,
  • Knabenklubkampf Westfalen Dortmund gegen Essen 06,
  • Schauspringen, zu dem die Herren Hymmen (Lüdenscheid), und Kohlitz (Bochum) eingeladen worden seien,
  • sowie Rekordversuche des Damen-Schwimmvereins 06 Dortmund.

Unserem Mitglied Rudolf Lange konnte durch den I. Vorsitzenden der Lehrschein der D.L.R.G. überreicht werden.

Herr Linke fragte nach Ermäßigung der Badepreise. Hierzu wurde mitgeteilt, daß die Interessengemeinschaft dieserhalb bereits Verhandlungen eingeleitet habe.

Sonstige kleine Anfragen konnten reibungslos erledigt werden.

Schluß der Versammlung um 11.10 Uhr mit einem dreifachen Gut Naß auf unseren Verein und auf den deutschen Schwimmverband.

Paul Bürmann    J. Grosber

I. Vorsitzender I. Schriftführer

 

Bericht über die Monatsversammlung am 7. Mai d.Js. [1931] im Sängerheim.

In Verhinderung des I. Vorsitzenden wurde diese Versammlung pünktlich um 9.45 Uhr vom II. Vorsitzenden, Herrn Dr. Brandt, eröffnet und geleitet.

Das Protokoll der Versammlung vom Monat April wurde verlesen und genehmigt.

Die in der Verwaltungsausschußsitzung vom 20. April aufgenommenen Mitglieder wurden bekanntgegeben und soweit sie anwesend waren, von den Schwimmkameraden mit einem dreifachen Gut-Naß begrüßt.

Nach Erledigung des Punktes „Zahlung der Beiträge” erstattete der technische Leiter, Herr Referendar Koch, seinen Bericht. Über die sportlichen Veranstaltungen erscheinen besondere Berichte an anderer Stelle der Monatsschrift. Erwähnenswert ist die Mitteilung, daß die Meldungen zu den Wasserballspielen der A- und Ligaklasse aus erzieherischen Gründen zurückgezogen worden sind. Der technische Leiter gab Kenntnis von einer Einladung zu einem Wasserball-Blitzturnier in Essen gegen Aegir Essen, Essen 06 und Poseidon Gelsenkirchen. Weiter gab der technische Leiter bekannt, daß am Dienstag den 12. Mai d. Js. im Südbad ein Jugendklubkampf gegen Blau-Weiß, Bochum, stattfindet. Bei dieser Gelegenheit soll ein Zweikampf zwischen Erich Beckmann, Westfalen, Dortmund, und Herde, Blau-Weiß, Bochum, über 100- und 200 m Brustschwimmen ausgetragen werden. Der technische Leiter bat, diese Veranstaltung besonders zahlreich zu besuchen. Am 31. Mai d. Js. beteiligt sich unser Verein an einem internationalen Schwimmfest

in Cleve. Am 14. Juni d. Js. findet das alljährliche von der D.L.R.G. veranstaltete Stundenschwimmen im Kanal statt. Bei dieser Gelegenheit kommt auch ein Wettschwimmen über 1000 m zum Austrag.

Zu Punkt 5 wurde durch den II. Vorsitzenden vom Verwaltungsausschuß Herr Kohaupt in Vorschlag gebracht. Aus der Versammlung wurden noch genannt die Herren Dr. Brandt und Hermann Linke. Dr. Brandt mußte aus den in der Jahreshauptversammlung zum Ausdruck gebrachten Gründen ablehnen. Auch Herr Linke zeigte keine große Lust zur Übernahme des Postens, erklärte sich aber angesichts der auf ihn bei der geheimen Abstimmung entfallenden überwältigenden Mehrzahl der abgegebenen Stimmen zur Annahme bereit.

Die Stimmen wurden wie folgt abgegeben:

  • Für Herrn Linke 34 Stimmen,
  • Herrn Kohaupt 4 Stimmen ,
  • ungültig waren 2 Stimmen .

Unter Verschiedenes brachte zunächst Herr Beckmann in Vorschlag, anläßlich des 35 jährigen Bestehens unseres Vereins eine besondere sportliche Veranstaltung aufzuziehen. Die Angelegenheit wurde dem Verwaltungsausschuß zur weiteren Beratung überwiesen.

Herr Dockhorn fragte nach der Schrankverteilung im Stadion. Herr Handschuhmacher gab an, daß noch nicht genügend Anmeldungen erfolgt seien. Mit Rücksicht auf die bevorstehende Eröffnung der Schwimmbahn wurde festgelegt, daß den bereits Gemeldeten ein Schrank zugewiesen werden soll. Später sich Bewerbende können auf die Zuteilung eines Schrankes nicht mehr rechnen.

Herr Linke fragte nach Verbilligung der Stadiondauerkarten. Hierzu teilte Herr Dr. Brandt mit, daß mit einer weiteren Herabsetzung des Preises nicht zu rechnen sei. Auf Antrag wird der Vorstand entscheiden, ob entgegen der Bestimmung, wonach die Gebühr für die Dauerkarten bei der Anmeldung zu entrichten ist, eine Ratenzahlung zugelassen werden soll.

Im weiteren Verlauf der Besprechung beanstandete Herr Linke die Mitteilung des technischen Leiters, daß die Zurücknahme der Meldungen zu den Wasserballspielen aus erzieherischen Gründen erfolgt sei. Er nahm für sich in Anspruch, eine Erziehung durch den technischen Leiter nach seiner fast zehnjährigen Beteiligung an unzähligen Wasserballspielen nicht mehr nötig zu haben und dehnte diese Erklärung auch auf die übrigen älteren Wasserballspieler aus. Er erklärte weiter, die Angabe des technischen Leiters, daß der Beschluß zur Zurücknahme der Meldungen einstimmig vom Schwimmausschuß gefaßt worden sei, träfe nicht zu, da nach seiner Feststellung dieser Beschluß nur von zwei Personen des Schwimmausschusses gefaßt worden sei. Der technische Leiter betonte in seiner Erwiderung, daß er bei der Angabe „Erzieherische Gründe” keinen Namen genannt habe und daher sich auch niemand persönlich getroffen fühlen könne. Bezüglich des beanstandeten Beschlusses gab der technische Leiter an, daß in einer Mannschaftssitzung mit 5:7 Stimmen für

die Zurücknahme der Meldungen gestimmt worden sei. Außerdem habe auch der Mannschaftsführer, Herr Kohaupt, seine Stimme für die Zurücknahme der Meldungen abgegeben. Hier war es dem beruhigenden Eingreifen des Versammlungsleiters möglich, die Debatte abzubrechen und die allgemeine Aussprache wieder in ruhige Bahnen zu lenken. Herr Eckhont fragte an, ob gelegentlich der vorgesehenen Wasserballspiele gegen die D.T.-Vereine auch die dritte Mannschaft berücksichtigt würde. Der technische Leiter gab hierzu an, daß für diese Spiele die II. Mannschaft auf Wunsch der D.T.-Vereine ausfalle. Es käme demnach nur die zweite, evtl. auch dritte Mannschaft infrage. Herr Beckmann stellte die Anfrage, ob der Mannschaftsführer Stimmrecht im Schwimmausschuß habe. Diese Frage wurde von Herrn Dr. Brandt dahingehend beantwortet, daß der von der Mannschaft gewählte Vertreter, der an den Schwimmausschußsitzungen teilnimmt, selbstverständlich bei vorkommenden Abstimmungen seine Stimme abgeben kann. Seine Einstellung sei von der Mannschaft auch zu respektieren, wenn sie sich nicht ganz mit der Ansicht der Mannschaft decke. Es stehe der Mannschaft frei, in solchen Fällen für die Folge einen ihrer Ansicht nach geeigneteren Vertreter in den Schwimmausschuß zu entsenden.

Dr. Brandt gab bei dieser Gelegenheit dem techn. Leiter anheim, die gesamten Wasserballangelegenheiten in der Folge Herrn Hermann Linke zu übertragen. Hierüber soll in der nächsten Verwaltungsausschußsitzung auch gesprochen werden.

Herr Kemper wünschte die Begleitung des Jugendkassierers Herrn Hans Schulte für die Rheinfahrt der Jugend, und ließ sich durch ein aus der Versammlung kommendes Lachen über seine vorgebrachte Begründung zu einer völlig unparlamentarischen Äußerung dem I. Kassierer gegenüber hinreißen, was ihm eine scharfe Rüge des Versammlungsleiters einbrachte.

Die Angelegenheit soll in der nächsten Verwaltungsausschußsitzung besprochen werden, da die Monatsversammlung für derartige Beschlüsse nicht zuständig ist.

Der II. Vorsitzende machte noch bekannt, daß die Firma Ludwig Clemens, Westenhellweg №. 102–106, auf Wunsch unseres Vereins ein reichhaltiges Lager in Vereins-Badebekleidung unterhalte. Er bat alle Mitglieder, ihren Bedarf ausschließlich an dieser Stelle zu decken. Die Artikel würden zu Fabrikpreisen abgegeben. Eine Beschaffung bei der Firma Clemens sei deshalb schon im eigensten Interesse geboten.

Damit war die allgemeine Aussprache erledigt.

Schluß der Versammlung um 10.55 Uhr mit einem dreifachen Gut-Naß auf unseren Verein und auf die ganze deutsche Schwimmsache.

Paul Bürmann    J. Grosber

I. Vorsitzender I. Schriftführer

 

Bericht über die Monatsversammlung am 4. Juni 1931 im Rest. Kralemann.

Pünktlich um 9.45 Uhr eröffnete der II. Vorsitzende, Herr Dr. Brandt, die Versammlung mit der Bekanntgabe, daß der I. Vorsitzende, Herr Bürmann, infolge der Unruhen im Norden der Stadt nicht in der Lage sei, an der Versammlung teilzunehmen.

Das Protokoll der Versammlung vom Monat Mai wurde verlesen und genehmigt.

Das in der letzten Verwaltungsausschußsitzung aufgenommene Mitglied, Herr Herbert Eggemann, wurde von den Schwimmkameraden mit einem dreifachen Gut-Naß begrüßt.

Nach Erledigung des Punktes 3 nahm der technische Leiter, Herr Referendar Koch, das Wort zu seinem Bericht. Einzelberichte über die sportlichen Veranstaltungen erscheinen an anderer Stelle der Monatsschrift. Unsere kommende sportliche Betätigung gab der technische Leiter wie folgt bekannt:

  • Am 6.6. Wasserballspiel Westdeutschland linksrhein. gegen rechtsrheinisch (Teilnehmer von uns H. Karl Schlüter).
  • Am 7.6. Teilnahme am kreisoffenen Jubiläumswettschwimmen des Bundes Duisburger Schwimmvereine.
  • Am 7.6. Teilnahme an einer internationalen Veranstaltung in Gladbeck.
  • Am 10.6. Klubkampf gegen Haagschen Zwemen Poloclub, Den Haag.
  • Am 14.6. Teilnahme an den Stadtmeisterschaften lange Strecke über 1000 m und Stundenschwimmen.
  • Am 17. und 20.6. Teilnahme an den Stadtmeisterschaften über kurze Strecken und Wasserballspiele.
  • Am 28.6. Teilnahme an den Gaumeisterschaften in Herne.
  • Am 5.7. Teilnahme an dem internationalen Springertag in Gelsenkirchen.
  • Am 5.7. Teilnahme an dem Jubiläumswettschwimmen in Gütersloh.

Zu Punkt 5 „Neuregelung der Badepreise” sprach der Versammlungsleiter und schilderte eingehend alle Momente, die zur Besprechung dieser Sache Anlaß gegeben haben. Er gab an, daß der Verwaltungsausschuß nach Prüfung verschiedener Vorschläge der Versammlung folgende Regelung zur Beschlußfassung vorlegte:

  1. Herren:
    Monatsabonnement Rm. 1,20 gegen bisher Rm.    1,–

Einzelbäder Rm                    0,30 gegen bisher Rm.    0,40

  1. Jugendliche:

Monatsabonnement Rm.             0,70 gegen bisher Rm.   0,60

Einzelbäder Rm                          0,20 gegen bisher Rm.   0,20

Dieser Punkt zog eine lang ausgedehnte Besprechung nach sich, die erst durch Annahme eines von Dr. Erlbach gestellten Antrages auf Schluß der Debatte ihr Ende fand. Die nun folgende Abstimmung über den Vorschlag des Verwaltungsausschusses brachte einstimmige Annahme desselben.

Unter „Verschiedenes” bat Herr Lehrer Neuse die Teilnehmer am Stundenschwimmen, möglichst Ordnung zu halten und geschlossen die Strecke abzuschwimmen, damit eine reibungslose Kontrolle beim Eintreffen erreicht würde.

Herr Referendar Koch fragte nach Freiquartieren für die holländische Mannschaft und bat um Mitteilung hierüber an seine Adresse. Von den Herren Clemens, Biefer und Lütgert waren bereits Quartiere zur Verfügung gestellt worden.

Nach Erledigung kleinerer Anfragen gab Herr Schulte Bericht über den achttägigen Aufenthalt eines Teiles unserer Jugend im Heidehaus Hünxe, und Herr Kemper über die achttägige Rheinfahrt eines anderen Teiles unserer Jugend. Beiden Berichten wurde sehr viel Interesse entgegengebracht.

Schluß der Versammlung um 11.20 Uhr mit einem dreifachen Gut-Naß auf den Verein und auf den deutschen Schwimmverband.

Paul Bürmann    J. Grosber

I. Vorsitzender I. Schriftführer

Bericht über die Monatsversammlung am 2. Juli 1931 im Restaurant Kralemann

Die Versammlung wurde pünktlich um 21.45 Uhr vom I. Vorsitzenden, Herrn Dr. Brandt, eröffnet, und die Erschienenen willkommen geheißen.

Das Protokoll der Juni-Versammlung wurde vom I. Schriftführerverlesen u. genehmigt.

Die in der letzten Verwaltungsausschußsitzung getätigten 5 Neuaufnahmen wurden bekannt gemacht, von diesen war Herr Groß anwesend, der nach Schwimmerart in üblicher Weise begrüßt wurde.

Dem Bericht des technischen Leiters, Herrn Referendar Koch, war u.a. zu entnehmen, daß die Sportmannschaft z.Zt. Hochsaison habe und ihr reichlich Gelegenheit gegeben sei, unsere Vereinsfarben würdig zu vertreten. Die hier im Monat Juni gestarteten Holländer haben dem Verein die besten Grüße übermittelt und zum Ausdruck gebracht, daß sie sich in unserer Stadt sehr wohlgefühlt hätten. Bei den Gaumeisterschaften haben wir allein 5 erste Siege erkämpft und sind als erfolgreichster Verein auf dem Gaufest vertreten gewesen. Der internat. Springertag in Gelsenkirchen wird von Herrn Graumann und dem Jugendspringer Kleinsorg beschickt. Gleichzeitig fährt ein Teil unserer Schwimmer nach Gütersloh, um an den Kämpfen des vom dortigen Schwimmverein im großen Rahmen aufgezogenen Jubiläumsschwimmen teilzunehmen. Die diesjährigen Westdeutschen Meisterschaften finden in Elberfeld statt, gemeldet wurden verschiedene Staffeln, 200 m Brustschwimmen, im Springen Graumann, sowie Rennen der 1a und 2b Mannschaften. In Münster werden unsere Farben in der Klasse 1b vertreten sein. Der Jugendklubkampf gegen Hellas, Magdeburg, fällt aus, da einige Magdeburger Jugendliche nicht abkommen können. Der in Aussicht stehende Klubkampf gegen eine belgische Mannschaft wurde kurz gestreift und auf die Stärke der Belgier eingehend hingewiesen. Weiter sprach Herr Referendar Koch über ein demnächst stattfindendes „Westdeutsches Olympia-Prüfungsschwimmen”, welches den Zweck haben soll, im Kreis festzustellen, ob Kräfte vorhanden sind, die für Los Angeles verpflichtet werden könnten.

Herr Dr. Brandt sprach sodann zu Punkt 5 „Wahl eines neuen Vereinslokals” und wies auf die vielen Schwierigkeiten in der Lokalfrage hin. Der von Herrn Osburg gemachte Vorschlag, das „Sängerheim” als Vereinslokal beizubehalten, wurde angenommen; die Abstimmung hierüber ergab einstimmig das Verbleiben im „Sängerheim”.

Eine Anfrage über die Abwicklung des Waldfestes wurde dahingehend beantwortet, daß sich unsere Beisitzer mit der Angelegenheit befassen, die endgültige Beschlußfassung erfolgt in der nächsten Vorstands-Sitzung. Die Mitglieder werden durch Postkarte über Ziel des Ausfluges, Höhe der Unkosten usw. benachrichtigt.

Um den sich wieder im Umkleideraum des Stadions bemerkbar machenden Diebstählen Einhalt zu gebieten, wurden verschiedene, leider nicht durchzuführende Vorschläge gemacht. Schließlich erklärte sich Herr Eckhont bereit, mit Unterstützung mehrerer Vereinsmitglieder, einen regelmäßigen Aufsichtsdienst einzurichten. Vereinsseitig werden Ausweise ausgestellt, die zur Befugnis der Kontrolle berechtigen. Herr Just. Handschuhmacher wurde beauftragt, einen Anschlag anzufertigen, mit dem Hinweis, daß noch Schränke zu vermieten seien. Die von Herrn Osburg angeregte Frage nach Ermäßigung der Schrankmiete wurde für das nächste Jahr zurückgestellt.

Herr Neuse machte bekannt, daß den Teilnehmern des Stundenschwimmens vom 14.6.1931 hierüber auf Wunsch Urkunden ausgestellt werden, der Preis beträgt 20 Rpfg.

Hiermit war die Tagesordnung erledigt, und Herr Dr. Brandt konnte die Versammlung mit einem dreifachen Gut-Naß um 22.45 Uhr schließen.

Paul Bürmann    Th. Sommer

I. Vorsitzender II. Schriftführer

Bericht über die Monatsversammlung am 6. August 1931.

Eröffnung der Versammlung um 9.45 Uhr durch den I. Vorsitzenden, Herrn Bürmann, der zunächst dem Verein seinen Dank aussprach für die ihm anläßlich seiner Vermählung übermittelten Glückwünsche.

Das Protokoll der Versammlung vom Vormonat wurde verlesen und genehmigt.

Der I. Vorsitzende gab der Versammlung Kenntnis von verschiedenen Schreiben des Herrn Oberbürgermeisters Dr. Eickhoff an den Verein sowie an verschiedene Mitglieder der Sportmannschaft anläßlich der errungenen Siege bei diversen sportlichen Veranstaltungen.

Die in der Verwaltungsausschußsitzung vom Monat Juli d.Js. aufgenommenen Mitglieder wurden bekanntgegeben und soweit sie anwesend waren, von den Schwimmkameraden mit einem dreifachen Gut Naß begrüßt.

In Vertretung des sich in Urlaub befindenden technischen Leiters, Herrn Referendar Koch, übernahm der Pressewart, Herr Dreyer, die Berichterstattung über den sportlichen Teil. Da das Ergebnis aller stattgefundenen Kämpfe an anderer Stelle der Monatsschrift besondere Beachtung findet, erübrigt sich die Wiedergabe im Protokoll.

Zu Punkt 5 sprach der I. Vorsitzende und gab bekannt, daß sich der Verwaltungsausschuß umgehend mit der Beitragssenkung befaßt habe. Auch in einer früheren Monatsversammlung sei über diesen Punkt schon gesprochen worden. Die sich inzwischen weiter verschlechterte Wirtschaftslage erfordere dringend die Senkung der Beiträge auch in unserem Verein. Der Verwaltungsausschuß schlage daher vor, den Beitrag für ordentliche Mitglieder von Rm. 16,– auf Rm. 12,– und für passive Mitglieder von Rm 10,– auf Rm. 8,– pro Jahr zu ermäßigen. Das Eintrittsgeld dagegen welches seinerzeit von Rm 5,– auf Rm. 3 ermäßigt worden sei, soll unverändert bestehen bleiben. Gleichzeitig mit der Beitragsregelung sei erneut eine Regelung des Badegeldes erforderlich geworden, bedingt durch die vom Verein monatlich zu leistenden Zuschüsse zu den Badestunden. Der Grund für die Rückwärtsbewegung der Einnahmen für Badegelder

sei ebenfalls in der verschlechterten Wirtschaftslage zu suchen. Er gab folgenden Vorschlag des Verwaltungsausschusses für die Neuregelung der Badegelder bekannt:

„Die Abonnements fallen allgemein fort. Einzelbäder für Herren Rm. 0,25, Einzelbäder für Knaben, Jugendliche, Riegenführer und Sportmannschaft Rm. 0,15.” Der I. Vorsitzende bat um Annahme dieser Vorschläge.

Eine einsetzende Aussprache wurde nach kurzer Zeit durch einen Antrag auf Schluß der Debatte beendet.

Die nunmehr folgende Abstimmung über die Vorschläge des Verwaltungsausschusses brachte einstimmige Annahme.

Die neuen Badepreise haben ab 1. September d.Js., die neuen Beiträge ab 1. Oktober d.Js. Gültigkeit.

Der I. Vorsitzende machte nochmals auf die Bekanntmachung in unserer letzten Monatsschrift (Seite 10) aufmerksam, und gab hierzu an, daß der Vorstand gegen Mitglieder, die in der Folge gegen  die Vorschrift verstoßen, unnachsichtlich und ohne Rücksicht auf die Person vorgehen wird.

Herr Kohaupt fragte nach besonderer Sicherung unserer Schränke in den Umkleideräumen der Schwimmbahn. Hierzu wurde mitgeteilt, daß der Verwaltungsausschuß sich im kommenden Jahre mit der Frage befassen würde. Herr Dreyer beanstandete die Einstellung der Schwimmbahn-Verwaltung, die in dieser Badesaison dazu übergegangen sei, unserer Sportmannschaft entgegen einer früheren Vereinbarung das Training schon zeitweilig vor Eintritt der Dunkelheit zu untersagen. Es sei einwandfrei festgestellt worden, daß noch nach völliger Schließung der Schwimmbahn auf den übrigen Plätzen der Kampfbahn eifriger Trainingsbetrieb geherrscht habe. Hiermit könne sich unser Verein unter keinen Umständen zufrieden geben, da lediglich die Abendstunden für das Training der Schwimmvereine in Frage kommen. Nach Mitteilung des I. Vorsitzenden wird Herr Dr. Brandt in dieser Angelegenheit an die Schwimmbahn-Verwaltung schreiben.

Schluß der Versammlung um 10.55 Uhr mit einem dreifachen Gut-Naß auf unseren Verein und auf den deutschen Schwimmverband.

Paul Bürmann    J. Grosber

I. Vorsitzender I. Schriftführer

Bericht über die Monatsversammlung am 3. September 1931

Die Versammlung wurde um 21.50 Uhr von Herrn Bürmann in üblicher Weise eröffnet.

Nach Verlesung und Genehmigung des Augustprotokolls erfolgte die Begrüßung der in der letzten Verwaltungsausschuß-Sitzung aufgenommenen Mitglieder.

In Abwesenheit des technischen Leiters, Herrn Ref. Koch, sprach Herr Dreyer zunächst über die Beschickung der Jugendlehrgänge in Detmold und am Möhnesee. Sodann wurde der geplante Klubkampf gegen Blau-Weiß Göppingen sowie der Jugendklubkampf gegen Braunschweig erwähnt. Beide Veranstaltungen sollen bei Zustandekommen an einem Tage zur Abwicklung gelangen. Weiterhin wurde über die guten Erfolge des am 30.8. d. Js. in Barmen stattgefundenen Altherren-Schwimmfestes berichtet. Unser Mitglied Herr Karl Vogel wurde bei der nachfolgenden Siegerfeier besonders geehrt und bekam als ältester Wettkämpfer die Ehrenplakette der Stadt Barmen überreicht.

Herr Bürmann schilderte im Anschluß an die Ausführungen des Herrn Dreyer den Verlauf der Omnibusfahrt sowie den Aufenthalt im Schwimmbad Mählersbeck in sehr humorvollen Worten und erwähnte u.a., daß auch unser früherer I. Vorsitzende Herr Büddecker, jetzt in Butzbach wohnend, die Fahrt nach Barmen als Schlachtenbummler mitgemacht habe.

Unser Mitglied Herr Heinrich Marks hat anläßlich seines Geburtstages 5,– RM für die Jugendwanderkasse gestiftet.

Herr Dr. Brandt sprach über den am 10. Oktober 1931 im Restaurant „Zum Reinoldus”, Reinoldistraße, stattfindenden Westfalenball, verbunden mit unserer 35 jährigen Jubelfeier. Die Programmfolge ist den Vorjahren angepaßt. Die Preise für Speisen und Getränke sind der Zeit entsprechend. Unseren Mitgliedern werden eine Herren- sowie eine Damenkarte, die zum freien Eintritt berechtigen, per Post zugesandt. Freunde und Gönner des Vereins, die in möglichst großer Anzahl mitzubringen sind, zahlen pro Karte 1,– RM. Diesen Verkauf hat Herr Edwin Biefer, Westenhellweg 62, übernommen.

Von Herrn Bürmann wurde noch darauf hingewiesen, daß die bestellten Photo-Aufnahmen vom Waldfest fertiggestellt sind, dieselben können Münsterstraße 22 abgeholt werden.

Schluß der Versammlung 22.45 Uhr.

Paul Bürmann    Th. Sommer

I. Vorsitzender II. Schriftführer

 

 

Bericht über die Monatsversammlung am 1. Oktober 1931 im Sängerheim.

Pünktlich um 21.45 Uhr eröffnete der I. Vorsitzende, Herr Bürmann, die Versammlung.

Das Protokoll der Versammlung vom Monat September wurde verlesen und genehmigt.

Anschließend hieran folgte die Bekanntgabe der in der Verwaltungsausschußsitzung vom 21.9.31 aufgenommenen Mitglieder.

Nach Erledigung des Punktes 3 der Tagesordnung nahm der technische Leiter, Herr Referendar Koch, das Wort zu seinem Bericht. Er gab an, daß als Auftakt der Hallenzeit am 27.9. der Klubkampf gegen Göppingen gestiegen sei, der aber in jeder Beziehung eine Enttäuschung gebracht habe. Sportlich trete die Enttäuschung durch das Gesamtergebnis scharf hervor. Die Göppinger hatten nicht das gehalten, was man sich von ihnen versprochen hatte. Das Ergebnis des Wasserballspieles sei vernichtend. Von der technischen Leitung wurde besonders zum Ausdruck gebracht, daß sie Göppingen zum Kampf verpflichtet hatte in der sicheren Annahme, auf einen ebenbürtigen Gegner zu treffen, was nach dem bisher Gehörten auch nur hätte angenommen werden können. Wäre das Formverhältnis rechtzeitig zur Kenntnis der technischen Leitung gelangt, so würde man den Kampf nicht arrangiert haben. Der Besuch, hauptsächlich unserer Mitglieder, sei eine weitere Enttäuschung. Hier sei schärfste Kritik am Platze. Unsere Mitglieder sollten es sich wirklich angewöhnen, auch unsere sportlichen Veranstaltungen zu besuchen; der Verein würde dann selten ein Risiko eingehen.

Anschließend an diese Ausführungen nahm der technische Leiter den Artikel unserer Monatsschrift vom Oktober betitelt: „Rund um den Wasserball” unter die Lupe und kritisierte das, was an demselben nicht zutreffend war, sparte aber auch nicht mit Lob für den Verfasser für den übrigen Teil.

Der technische Leiter gab Kenntnis von unserer Teilnahme an einer sportlichen Veranstaltung am 11. d. Mts. In Essen anläßlich der Jubiläumsfeier von Essen 06. Unsere Mannschaft stellt sich Essen 06 zum Wasserballspiel. Außerdem sind unsere Staffeln belegt worden. Über unsere Teilnahme an der internationalen Schwimmveranstaltung in Magdeburg ist eine Entscheidung noch nicht gefallen. – Am 8. November d.Js. tritt ein Teil unserer Mannschaft zum verbandsoffenen Kampf in Hamm an. Mehrere Staffeln und Einzelrennen sind belegt worden.

Der I. Vorsitzende sprach dem Verfasser des Artikels „Rund um den Wasserball” für das bewiesene Interesse seinen Dank aus und bat die anwesenden Mitglieder, auch ihrerseits an dem Aufbau und der Zusammenstellung unserer Monatsschrift durch Einreichung geeigneter Artikel, Hinweise, Vorschläge über Verbesserungen im Vereinsbetriebe usw. mitzuarbeiten.

Unter Punkt 5 kam nochmals der „Westfalenball” zur Sprache, und zwar gab der I. Vorsitzende bekannt, daß es durch Verhandlungen mit der Geschäftsleitung des Restaurants „Zum Reinoldus” gelungen sei, für die Festbesucher unserer Veranstaltung Preise festzulegen, die als zeitgemäß angesprochen werden könnten. Ohne auf die sonstige Programmfolge einzugehen, teilte der I. Vorsitzende noch mit, daß der Vorstand beschlossen habe, am Abend des „Westfalenballes” eine Ehrung der Mitglieder vorzunehmen, die 25 Jahre und länger dem Verein angehören.

Unser Zeugwart, Herr Handschuhmacher, bat um Öffnung und Leerung der Schränke in der Schwimmbahn. Als Termin hierfür wird der 15. November d.Js. festgesetzt. Der Vorstand behält sich vor, Schränke, die über diesen Zeitpunkt hinaus verschlossen gehalten werden, öffnen zu lassen.

Schluß der Versammlung um 22.35 Uhr mit einem dreifachen „Gut Naß” auf unseren Verein und auf den deutschen Schwimmverband.

Paul Bürmann    J. Grosber

I. Vorsitzender I. Schriftführer

 

 

Bericht über die Monatsversammlung am 5. November 1931 im Sängerheim.

In Verhinderung des I. Vorsitzenden wurde diese Versammlung um 9.45 Uhr vom II. Vorsitzenden, Herrn Dr. Brandt, eröffnet.

Das Protokoll der Versammlung vom Monat Oktober wurde verlesen und genehmigt.

Die in der Verwaltungsausschußsitzung vom 19. 10. 1931 aufgenommenen Mitglieder wurden bekanntgegeben und soweit sie anwesend waren, von den Schwimmkameraden mit einem dreifachen Gut-Naß begrüßt.

Aus dem Bericht der technischen Leitung ist mitzuteilen, daß unsere Herren Handschuhmacher, Kemper und Bischoff in Paderborn ein Schauschwimmen vorgeführt haben. Das anschließend hieran zum Austrag gekommene Wasserballspiel einer kombinierten Mannschaft gegen Paderborn ist mit 6:4 Toren verloren worden. Ferner ist zu erwähnen unsere Teilnahme am 8. d. Mts. an dem verbandsoffenen Schwimmfest in Hamm i/Westf. Nach Angabe des technischen Leiters sind sehr interessante Kämpfe zu erwarten, weshalb Schlachtenbummlern die Mitfahrt nur empfohlen werden kann. Abfahrt 13.04 ab Hauptbahnhof. Der technische Leiter gab weiter bekannt, daß zu den am 22. d. Mts. stattfindenden Jugendmeisterschaften in Düsseldorf keiner unserer Jugendlichen gemeldet worden ist und zwar aus besonderern Gründen. Zum Schluß seiner Ausführungen teilte der technische Leiter noch mit, daß am 29. d. Mts. ein Städtekampf in Witten stattfindet. Über unsere Teilnahme schweben Verhandlungen. Es ist gefordert worden, daß die Mitglieder unserer Wettkampfmannschaft und zwar die Herren Handschuhmacher, Schlüter, Hewelke und Beckmann nicht teilnehmen.

In Erledigung des Punktes 5 der Tagesordnung wurden als Kassenprüfer die Herren Aschauer und Schenk einstimmig gewählt.

Unter Verschiedenes gab der technische Leiter an, daß der Klubkampf gegen Poseidon Köln infolge anderweitiger Verpflichtung dieses Vereins am 29. d. Mts. nicht stattfinden könne. Auch der 22. d. Mts. konnte wegen Vorbereitung zum abgeschlossenen Kampf gegen Sparta Köln nicht zugesagt werden. Der Vorschlag von Köln lautet auf den 6. Dezember d. Js. Es finden noch Besprechungen statt, ob der Kampf für diesen Tag, evtl. 19 Uhr beginnend, angenommen, oder bis Anfang des kommenden Jahres verlegt werden soll.

Herr Dr. Brandt dankte auch im Namen seiner Gattin allen Mitgliedern des Vereins für die ihm anläßlich seiner Vermählung erwiesenen Aufmerksamkeiten. Schluß der Versammlung um 22.15 Uhr mit einem dreifachen Gut-Naß auf unseren Verein und auf den deutschen Schwimmverband.

Paul Bürmann     J. Grosber

I. Vorsitzender. I. Schriftführer.

 

 

Bericht über die Monatsversammlung am 3. Dezember 1931 im Sängerheim.

Pünklich um 21.45 Uhr eröffnete der I. Vorsitzende, Herr Bürmann, die Versammlung.

Das Protokoll der Novemberversammlung wurde verlesen und genehmigt.

Die in der Verwaltungsausschußsitzung vom Monat November aufgenommenen Mitglieder wurden bekanntgegeben und, soweit sie anwesend waren, von den Schwimmkameraden mit einem dreifachen Gut-Naß begrüßt.

In Vertretung des technischen Leiters, der für einige Monate beruflich in Berlin weilt, gab Herr Dreyer den technischen Bericht.

Über unsere Teilnahme an dem verbandsoffenen Schwimmfest in Hamm ist bereits in unserer Monatsschrift vom Dezember ausführlich berichtet worden. Der Städtekampf gegen Witten konnte mit 42:28 Punkten gewonnen werden. Die Bekanntgabe der Presse über den Ausgang dieses Kampfes berichtigte Herr Dreyer dahin, daß nicht Schäfer, Witten, sondern Kleinsorg den zweiten Platz im Springen belegt hat.

Der Klubkampf gegen Poseidon Köln ist nunmehr für den 10.1.1932 vorgesehen. Herr Dreyer war der Ansicht, daß der Termin wegen des 6 Tage-Rennens nicht sehr glücklich sei. Er wird versuchen, Köln zur Annahme des Kampfes für den 17.1.1932 zu bewegen. Sollte Köln dieser Termin nicht zusagen, soll der Kampf am 10.1.1932 steigen. Der Ausgang desselben ist nach Ansicht von Herrn Dreyer bei fleißigem Training und guter Vorbereitung unserer Mannschaft ungewiß.

Als Vertreter für den Gautag in Bochum wurde Herr Dreyer gewählt.

Der I. Vorsitzende gab bekannt, daß der Verwaltungsausschuß als Termin für die Jahreshauptversammlung den 16.1.1932 vorgesehen habe. Widerspruch gegen diesen Termin hat sich nicht erhoben. Die Jahreshauptversammlung findet somit am Sonnabend, dem 16.1.1932 im Sängerheim statt und zwar um 20.30 Uhr beginnend.

Einige Mängel, das Südbad betreffend, wurden besprochen. Dieselben sollen der Interessengemeinschaft zwecks Besprechung mit der Badeverwaltung mitgeteilt werden.

Schluß der Versammlung um 22.55 Uhr mit einem dreifachen Gut-Naß auf unseren Verein.

Paul Bürmann    J. Grosber

I. Vorsitzender. I. Schriftführer.

Empfehlen
Share