Soziales

 

Kinderschutzzentrum Das Kinderschutzzentrum ist für uns der erste Ansprechpartner, wenn es um sexualisierte Gewalt im Sport geht. In Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund hat das Kinderschutzzentrum auch ein Theaterstück “Anne, Torre – sind wir stark” aufgelegt. Wir ermöglichen regelmäßig Kinder, Eltern und Betreuern dieses Theaterstück zu besuchen.

 

Spenden

 

Neven-Subotic-Stiftung Die Neven-Subotic-Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt allen -Menschen freien Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen. Uns hat dies als Schwimmverein überzeugt. Wir haben deshalb im Rahmen der Swim Race Days 2016 dieser Institution eine Spende über 600 Euro zukommen lassen.
Kinderschutzzentrum Da das Kinderschutzzentrum einer unserer Partner bei der Prävention zum Schutz vor sexueller Gewalt ist, haben wir im Rahmen der Swim Race Days 2017 eine Spende in Höhe von 600 Euro überreicht.
Tischlein-Deck-Dich (AWO) 

Jedes vierte Kind in Dortmund lebt in Armut!

Eine regelmäßige, kindgerechte Ernährung ist in vielen Elternhäusern nicht gewährleistet.
Das Projekt „Tischlein deck dich“ hilft an diversen Standorten in Dortmund, die Not ein wenig zu lindern. Täglich sind viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für „unsere“ Kinder im Einsatz.
Hauptzielsetzung dabei ist neben der gemeinsamen Einnahme einer Mahlzeit, die Vermittlung von lebenspraktischen Tipps für den alltäglichen Einkauf und für die Zubereitung einer guten und kindgerechten Küche.
Neben dem Angebot eines gesunden Frühstückes, werden Kochkurse für Kinder- und Jugendliche und gemeinsame Aktionen zwischen unterschiedlichen Generationen gefördert, um den Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu ermöglichen.

Fly and Help (Upstalsboom)

 

Upstalsboom macht Schule

So lautet das Motto, unter dem die Upstalsboomer das afrikanische Land Ruanda mit dem Bau von Schulen unterstützen. Schulbildung ist die Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben. Upstalsboom möchten den Kindern damit die Chance geben ihr Leben später selbst in die Hand nehmen können. Zu diesem Engagement kam es, als der Geschäftsführer Bodo Janssen auf einer Veranstaltung Reiner Meutsch kennenlernte.
Der Initiator von „FLY & HELP“ berichtete von der Idee und dem Engagement der Stiftung. Damit begeisterte er Bodo Janssen und machte das Engagement für „FLY & HELP“ zur Herzensangelegenheit der Upstalsboom-Mitarbeiter. Seit 2013 werden in den Hotels und Servicebüros der Ferienwohnungen mit großer Unterstützung unserer Gäste Spendengelder für den Bau der Schulen in Ruanda gesammelt. Und das Engagement geht noch darüber hinaus.
Über 20 Upstalsboomer begaben sich in den letzten Jahren bereits auf die Reise ihres Lebens direkt nach Ruanda und erlebten dort die Menschen sowie das Land hautnah. Erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Schulprojekte und stöbern sie durch die spannenden Erfahrungs- und Reiseberichte der Upstalsboomer.

https://www.upstalsboom.de/moin-moin-to-ruanda.html

http://blog.upstalsboom.de/friesenherz-grenzenlos-ruanda-fly-and-help

 

Warum gerade Ruanda?

Ruanda ist eines der kleinsten Länder Zentral-Afrikas und wird auch als „Land der 1000 Hügel“ oder die Schweiz Afrikas bezeichnet.
Neben seiner wunderschönen Landschaft wird das Land vor allem für seine Sauberkeit bewundert. Ruanda ist ein plastiktütenfreies Land.
Das wohl prägendste Ereignis war der Genozid, ein Völkermord, bei welchem im Jahr 1994 ca. 1 Millionen Menschen ihr Leben innerhalb von nur 3 Monaten verloren. Beeindruckend ist, dass die Bewohner Ruandas es dennoch schaffen, heute nach nur knapp über 20 Jahren, friedlich zusammen zu leben und einander verzeihen.
Von den Ruandesen – so heißen die Einwohner Ruandas – können wir so einiges lernen 🙂