';

Kategorien

Uwe Weckelmann

Es wurden die Monatsversammlungen 1933 auf vierteljährliche Sitzungen umgestellt. Es wurde daher auch der Titel auf Quartalsprotokolle umgestellt.

Bericht über die Jahreshauptversammlung am 10. Februar 1934 im Vereinsheim „Nordstern“

Um 20.35 Uhr wurde die gut besuchte Versammlung vom Vereinsleiter, Herrn Bürmann, eröffnet.
Nach Begrüßung der zur Teilnahme erschienenen Mitglieder erfolgte Verlesung des Protokolls der Oktober-Versammlung.
Form und Inhalt desselben wurden genehmigt.
Der Vereinsleiter gab hierauf die in der letzten Verwaltungsausschußsitzung aufgenommenen Mitglieder bekannt.
Soweit dieselben anwesend waren, erfolgte Begrüßung in der üblichen Weise.
Anschließend hieran stiegen die Berichte und zwar in der Reihenfolge: Vereinsleiter, technischer Leiter, Jugendleiter.
Der Wortlaut dieser Berichte erscheint in den nächsten Ausgaben unserer Vereinszeitung, da eine Wiedergabe des großen Umfanges wegen an dieser Stelle nicht möglich ist.
Als letzter Berichterstatter kam der Kassenwart, Herr Bergmann, zu Wort. Seinem Bericht war zu entnehmen, daß infolge der wirtschaftlichen Lage im vergangenen Jahr äußerste Einschränkung aller Ausgaben erforderlich war, besonders schon deshalb, weil die Beiträge nicht in der erwarteten Höhe eingingen. Insgesamt betrachtet, ist das Ergebnis demnach als befriedigend anzusehen, wie nachfolgende Zahlen beweisen.

Anfangsbestand 1933 Mk. 7931,15
EinnahmeMK MK 7151,85
zus.  Mk. 15083,00
Ausgabe  MK 6966,86
Endstand Mk. 8116,14
Mehr gegen das Vorjahr Mk. 184,99

Die Vermögens-Aufstellung zeigt folgendes Bild:

Kassenbestand Mk. 8116,14
Inventar MK 233,00
Schuldner  MK 150,86
zus. Mk. 8500,00

Nunmehr hatten die Kassenprüfer das Wort. Als Wortführer trat Herr Alting auf. Er schilderte die vorgenommene Kassenprüfung und gab an, daß sich bei der Prüfung keinerlei Differenzen ergeben hätten. Alles sei in bester Ordnung vorgefunden worden. Er beantragte Entlastung des Kassenwartes und der übrigen Mitglieder des Verwaltungsausschusses.
Gleichzeitig aber richtete er den Apell an die Mitglieder, unserem Kassenwart durch prompte Beitragszahlung die Arbeit zu erleichtern. Dem Verein würden außerdem durch Wegfall der Mahnungen erhebliche Kosten erspart.
Nachdem der Vereinsleiter die Entlastung erteilt hatte, sprach er selbst zur Kassenprüfung und hob besonders hervor, daß alle Mitglieder, die den jetzt abgehenden Mahnungen auf Zahlung der rückständigen Beiträge nicht nachkommen, ohne weiteres gestrichen würden. Der Verein sei bereit, jedem entgegen zu kommen, der mit einer begründeten Bitte um Zahlungserleichterung an ihn herantrete. Es müsse aber verlangt werden, daß durch pünktliche Zahlungen dieses Entgegenkommen wett gemacht würde.
Das Durchziehen von Mitgliedern mit Beitragsrückständen müsse endgültig aufhören. Im übrigen bestehe auch ein Zwang zum Ausschluß solcher Mitglieder.
Sodann gab der Vereinsleiter bekannt, daß unser Kassenwart, Herr Bergmann, nunmehr 10 Jahre sein Amt bekleide. Er habe es verstanden, in den Jahren seiner Tätigkeit den finanziellen Teil immer so zu gestalten, daß dem Verein Vorteile daraus erwachsen
seien. Herr Bergmann wurde mit einem dreifachen „Gut-Naß“ geehrt.
Zum Punkt 7 der Tagesordnung gab der Vereinsleiter an, daß nach den bestehenden Bestimmungen der Vereinsleiter einer Vereinssatzung nicht unterliegt. Er bleibt solange im Amt, bis er entweder von der vorgesetzten Stelle abberufen wird, oder aber freiwillig sein Amt zur Verfügung stellt.
Zu seinen Mitarbeitern bestimmte er folgende Herren:
Dr. Brandt als Vertreter und technischer Leiter,
Jakob Grosber als I. Schriftwart,
Theo Sommer als II. Schriftwart ,
Otto Bergmann als I. Kassenwart,
Erich Lewe als II. Kassenwart ,
Hans Schulte als Jugendkassenwart,
Jakob Stöwer als Jugendleiter,
Wolfgang Schneider als II. Jugendleiter und techn. Leiter d. Jugend,
Erich Curland als Schriftleiter,
Wolfgang Schneider, Walter Bergmann, Erich Beckmann und
Erich Neuse als Schwimmwarte,
Erich Neuse als Rettungswart,
Jakob Grosber als Werbewart,
Justus Handschuhmacher als Zeugwart,
Otto Bork, Otto Iffland, Erich Beckmann als Schwimmlehrer,
Edwin Biefer, Karl Löhr, Gust. Dreyer zur bes. Verwendung.
Den Haushaltplan für 1934 gab der I. Kassenwart wie folgt bekannt:
a.) Einnahmen:

Beiträge der Herrenabteilung Mk. 2500,–
Beiträge der Jugendabteilung  MK. 250,–
Zinsen und sonstige Einnahmen MK. 250,–
zusammen  Mk. 3000,–

b.) Ausgaben:

Verbands- pp. Beiträge Mk. 400,–
Fahrtauslagen für die Sportmannschaft Mk. 700,–
Sportliche Veranstaltungen Mk. 200,–
Gesellige Mk. 400,–
Inventar Anschaffungen Mk. 100,–
Monatsschrift  Mk. 700,–
Sonstige Kosten  Mk. 500,–
Übungsstunden  
zusammen  Mk. 3000,–

Der Etat wurde genehmigt.
Zum Punkt „Satzungsänderung“ gab der Vereinsleiter an, daß unsere Satzungen dem Führerprinzip entsprechend geändert werden müßten. Weil unser Verein aber beim Amtsgericht eingetragen sei, müsse zu der vorzunehmenden Änderung der Satzungen die Generalversammlung ihre Zustimmung geben. Die Versammlung beschloß daraufhin einstimmig, dem Vereinsleiter die notwendig
werdenden Satzungsänderungen allein zu überlassen.
Unter Verschiedenes erfolgten keine Wortmeldungen. In seinem Schlußwort richtete der Vereinsleiter nochmals an alle Vereinsmitglieder die dringende Mahnung, sich auch im neuen Jahr voll in den Dienst der Sache zu stellen. Dem Dritten Reich sei unsere Mitarbeit und Hilfe in jedem Falle gewiß.
Schluß der Versammlung um 23,30 Uhr mit Absingen der ersten Strophe des „Horst-Wessel-Liedes“, einem dreifachen „Sieg-Heil“ auf den Führer Adolf Hitler und einem dreifachen „Gut-Naß“ auf unseren Verein.
Paul Bürmann Grosber
Vereinsleiter. I. Schriftwart.

Bericht über die Mitgliederversammlung am 5. April 1934 im Vereinsheim „Nordstern“

Die sehr gut besuchte Versammlung wurde vom Vereinsleiter, Herrn Bürmann, um 21,35 Uhr eröffnet.
Besonders stark vertreten waren unsere „Alten Herren“, was in der Regel auf einen besonderen Vorgang oder eine Überraschung schließen läßt.
Der Vereinsleiter gab bekannt, daß in Zukunft die Mitgliederversammlungen mit Rücksicht auf die zwischen Schluß des Übungsabends und Beginn der Versammlung liegende kurze Zeit um 21,30 Uhr beginnen sollen.
Hierauf folgte Verlesung der Niederschrift der Jahreshauptversammlung. Form und Inhalt derselben wurden genehmigt.
Der Vereinsführer gab die in der letzten Verwaltungsausschußsitzung aufgenommenen Mitglieder bekannt, die, soweit anwesend, von den Versammlungsteilnehmern in der üblichen Form begrüßt wurden.
Nun kam die Überraschung. – Herr Körfer von den „Alten-Herren“ nahm das Wort und hob die Verdienste unseres Kassenwartes, Herrn Bergmann, die er sich in zehnjähriger Tätigkeit erworben hat, hervor. Besonders erwähnte er, daß der Verein durch die außerordentlich rege Anteilnahme des Kassenwartes an allen Vereinsgeschehnissen und durch gewissenhafte Pflichterfüllung immer Vorteile gehabt habe. Die „Alten-Herren“ hätten daher beschlossen, dem Kasssenwart in Anerkennung der dem Verein geleisteten großen Arbeit als äußeres Zeichen ihrer Dankbarkeit einen Krug zu überreichen. Hier wurde Herrn Bergmann ein Bierkrug überreicht, der aus der Werkstatt unseres Alte-Herren-Mitgliedes Exter hervorgegangen ist und ein sehr schönes Stück Arbeit der Küferkunst darstellt. Herr Bergmann war sichtlich erfreut und dankte den „Alten Herren“ für die Ehrung.
In Fortsetzung der Tagesordnung gab der technische Leiter, Herr Dr. Brandt, bekannt, daß der Städterückkampf gegen Lüdenscheid am Sonnabend, dem 7. d.Mts. und der Rückkampf gegen Gladbeck am Sonnabend, dem 28. d.Mts. im Südbad stattfindet. Beide Kämpfe beginnen um 20,30 Uhr. Am 6. Mai d.Js. findet in Ohligs ein Olympiaprüfungsschwimmen statt. Teilnehmer unseres Vereins sind die Herren Lütgert und Tiggemann. Die Deutschen Schwimm-Meisterschaften werden zusammen
mit den Deutschen Kampfspielen in Nürnberg ausgetragen. Im August steigen die Europa-Meisterschaften in Magdeburg. Zu den letzteren beiden Veranstaltungen verkehren Sonderzüge. Rechtzeitige Anmeldung ist notwendig, da eine sehr starke Teilnahme zu
erwarten ist. Am 29. 7. d.Js. findet in Hohen(???) das Gaujugendfest statt. Die Reichswerbewoche im Schwimmen wird in der Zeit vom 19. bis 24. Juni d. Js. abgehalten.
Nun war noch eine weitere Ehrung vorzunehmen. Der Vereinsleiter sprach nochmals über die wertvolle Arbeit, die der vor kurzem aufgelöste Stadtverband für Leibesübungen der Dortmunder Sportbewegung geleistet hat. Bekanntlich ist anstelle des Stadtverbandes der Stadtführerring getreten. In der Auflösungsversammlung des Stadtverbandes seien nun verschiedene Ehrungen durch den langjährigen Geschäftsführer des Stadtverbandes, Gewerbeoberlehrer Karl Löhr, vorgenommen worden. Er selbst aber, der ein gewaltiges Stück Arbeit geleistet habe, sei unberücksichtigt geblieben. Er (der Vereinsleiter) habe nunmehr den Auftrag
erhalten, dieses verdiente Vorstandsmitglied des früheren Stadtverbandes für Leibesübungen in gleicher Weise zu ehren. Der Vereinsleiter überreichte Herrn Löhr eine sehr schön ausgeführte Ehrenurkunde.
Nach dieser weiteren Unterbrechung der Tagesordnung nahm Herr Dr. Beukelmann das Wort zu einem äußerst intderessanten und lehrreichen Vortrag über: „Erste Hilfe bei Unglücksfällen“. Herr Dr. Beukelmann hat sich in liebenswürdiger Weise bereit erklärt, einen Sanitätskursus für Mitglieder unseres Vereins vollständig kostenfrei abzuhalten. Als Auftakt hierzu war der Vortrag gedacht. Herr Dr. Beukelmann behandelte in kurzen Umrissen die erste Notbehandlung, wie sie bei leichteren und schweren Wunden und Verletzungen, bei Stich-Schnitt-Hieb- und Quetschwunden, bei Ätz- und Brandwunden, bei Knochen- und Gelenkverletzungen, bei Nasenbluten, bei Ohnmachtsanfällen usw. geleistet werden muß. Der in Aussicht genommene Kursus soll im Kolonnenheim
der freiwilligen Sanitätskolonne statttfinden. Zeitdauer etwa 12 Doppelstunden. Der Zeitpunkt des Beginns wird noch festgesetzt und in der Maiausgabe unserer unserer Vereinszeitung bekanntgegeben. Der Vereinsleiter dankte Herrn Dr. Beukelmann für seine äußerst wertvollen Ausführungen. Eine Reihe Anmeldungen für den Kursus erfolgte anschließend.
Der Vereinsleiter gab bekannt, daß am Sonntag, dem 8. d.Mts. die Einweihung des Ehrenmals erfolgt. Die Sportvereine haben hierzu je 24 Mitglieder abzustellen.
Nach einer kurzen Pause folgte die Vorführung des Films: „Meister des Wassers unter der Zeitlupe“. Dieser Film war in allen Einzelheiten spannend und zeigte die großen Könner im Brust-Kraul- und Rückenschwimmen, sowie Springen. Die Filmvorführung fand allgemein starken Beifall.
Der Vereinsleiter gab bekannt, daß die Mitgliederversammlungen in Zukunft durch entsprechende Vorführungen oder Vorträge ausgeschmückt werden sollen, es wurde hiergegen aber vermerkt, daß diese Bestrebungen von den Mitgliedern durch regen Besuch der Versammlungen belohnt würden.
Nachdem noch bekannt gegeben worden war, daß unser Mitglied, Herr Cornelius, zum II. Zeugwart bestimmt worden sei, wurde die sehr interessante Versammlung um 12,05 Uhr durch den Vereinsleiter geschlossen.
Paul Bürmann Grosber
Vereinsleiter. I. Schriftwart.

Bericht über die Mitglieder-Pflichtversammlung am 5. Juli 1934 im Vereinsheim „Nordstern“

Eröffnung der Versammlung um 21.35 Uhr durch den Vertreter des Vereinsleiters, Herrn Dr. Brandt.
Zunächst erfolgte Verlesung des Protokolls der Mitglieder-Pflichtversammlung vom Monat April d.Js. Form und Inhalt desselben wurden genehmigt.
Herr Dr. Brandt machte darauf aufmerksam, daß verschiedene Mitglieder der Sportmannschaft mit ihren Beiträgen im Rückstand seien. Die Schwimmwarte sind angewiesen worden, an den Übungsabenden immer wieder auf pünktliche Beitragszahlung aufmerksam zu machen.
Weiter sprach Dr. Brandt über den noch immer zu beklagenden schlechten Besuch unserer sportlichen Veranstaltungen durch unsere Mitglieder. Er hob hervor, daß es nicht nur Pflicht aller Mitglieder sei, diese Veranstaltungen zu besuchen, sondern darüber hinaus müsse von jedem Vereinsmitglied Beteiligung an der Werbearbeit verlangt werden. Jede sportliche Veranstaltung unseres Vereins könne mit einem guten finanziellen Ergebnis abschließen, wenn alle Mitglieder ihre Pflicht tun würden.
In seinem sportlichen Bericht kam Herr Dr. Brandt rückschauend zunächst auf die Olympiavorbereitungskämpfe in Ohligs zu sprechen, bei welchen sich der Gau IX an die Spitze von Westdeutschland setzen konnte. Bei diesen Kämpfen hat nach Angabe von Dr. Brandt unser Schwimmkamerad Tiggemann besonders gut abgeschnitten. Nach seinen gezeigten Leistungen hat er große Aussichten auf weitere Erfolge. Zum Bezirksschwimmfest in Herne hat unser Verein für Klasse 2 und 3 gemeldet und gute Erfolge erzielt. Die besten Leistungen bei dieser Veranstaltung hat unser Jugendkamerad Balke gezeigt, was hier besonders hervorgehoben werden soll. – Die Reichsschwimmwoche hat neben gewaltiger Arbeitsleistung große Erfolge gezeitigt. Unser Verein
hat sich an verschiedenen Stellen mit bestem Erfolg beteiligt. So haben unsere „Döpper“ in Kamen ein Gastspiel gegeben und hierbei glänzend abgeschnitten. in Erkenschwick ist unsere Jugend gegen Erkenschwick und Gladbeck angetreten und hat den Kampf für sich entschieden. Im Hardenbergbad hat unser Verein sämtliche Kämpfe gewonnen. Auch an der Kraulstaffel waren
wir hervorragend beteiligt. Aus der Vorschau sind zu nennen: Am 14. und 15. d.Mts. die Meisterschaften in Gütersloh. Teilnehmer sind die Schwimmkameraden:
Altmeister Handschuhmacher, ferner Lütgert, Tiggemann und Kleinsorg. Letzterer ist nach einer größeren Pause wieder im Kommen. In der II B-Klasse ist unser Schwimmkamerad W. Klöpper gemeldet worden und zwar, wie Herr Dr. Brandt besonders betonte, für sein vorbildliches Training. Zu den Kämpfen für „Alte Herren“ haben wir für 10 Teilnehmer Meldungen abgegeben.
Für die „Alten-Herren“ sind sämtliche Wettkämpfe belegt worden. – Am 5. August d.Js. finden in Annen Verbandswettkämpfe
statt, an denen alle größeren Vereine des Gaues IX teilnehmen. Unser schärfster Gegner bei diesen Kämpfen ist Gladbeck, der aber bei gutem Training und Wollen zu besiegen sein dürfte.
Anschließend an diese Ausführungen wurde über den diesjährigen Vereinsausflug gesprochen, der gemäß Beschluß des Verwaltungsausschusses am 12. August d.Js. stattfinden soll. Es wurden eine Reihe Vorschläge abgegeben und zwar von Ausflugsorten mit und ohne Badegelegenheit. Festgelegt wurde, in einer kleinen Kommission die Angelegenheit zu beraten und den Ausflugsort endgültig zu bestimmen. Genaue Angaben soll die Vereinszeitung vom August bringen.
Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde vom Schwimmkameraden Tauber mitgeteilt, daß nach ihm zugegangenen Informationen der Zusammenschluß „Kraft durch Freude“ alle Sportarten, einschl. Schwimmen, betreibe.
Herr Löhr gab hierzu an, daß es zutreffe, daß ein Sportamt gebildet worden sei, daß aber für die einzelnen Sportarten
nur Lehrgänge infrage kämen. Die hier Beteiligten würden also praktisch den Sportvereinen näher gebracht werden.
Bezüglich der 1936 in Berlin stattfindenden olympischen Spiele brachte Herr Dr. Brandt die Einrichtung einer Reisekasse
in Vorschlag. Hierdurch sei es jedem Mitglied möglich, schon jetzt mit dem Sparen zum Besuch der Kampfspiele zu beginnen. Mit der Führung der Kasse wurde Herr Karl Schenk beauftragt. Weiter machte Herr Dr. Brandt darauf aufmerksam, daß vom 22. bis 29. d.Mts. die Deutschen Kampfspiele in Nürnberg und vom 12. bis 19. Aug. d.Js. die Europa-Meisterschaften in Magdeburg steigen.
Rechtzeitige Anmeldung zum Besuch dieser Veranstaltungen bei Sturmbannführer Schäfer ist notwendig.
Zum Schluß teilte Herr Dr. Brandt noch mit, daß die nächste Mitglieder-Pflichtversammlung im Oktober d.J. stattfindet. Nur in dieser Versammlung werden die Karten für die Teilnahme an dem diesjährigen Herrenabend ausgegeben.
Schluß der Versammlung um 22,40 Uhr mit einem dreifachen „Gut-Naß“ auf unseren Verein und auf die gesamte Schwimmsache.
Paul Bürmann Grosber
Vereinsleiter. I. Schriftwart.

Bericht über die Mitglieder-Pflichtversammlung am 4. Oktober 1934 im Vereinsheim „Nordstern“

Die außerordentlich gut besuchte Versammlung wurde vom Vereinsleiter, Herrn Bürmann, um 21,35 Uhr eröffnet.
Vor Eintritt in die Tagesordnung gab der Vereinsleiter Kenntnis von dem Ableben des Mitgliedes unserer „Alten-Herren-Abteilung“, August Biermann, der dem Verein über 35 Jahre angehört hat. Der Vereinsleiter hob die Verdienste des Entschlafenen, die er sich in seiner Tätigkeit als Vorsitzender und in Bekleidung verschiedener Vorstandsämter um das Wohlergehen des Vereins erworben hat, gebührend hervor. Die Versammlungsteilnehmer erhoben sich zu Ehren des Toten von ihren Plätzen.
Zu Beginn der Tagesordnung wurde die Niederschrift der Mitglieder-Pflichtversammlung vom Monat Juli d.Js. verlesen und vollinhaltlich als richtig anerkannt.
Anschließend hieran gab der Vereinsleiter die Mitglieder bekannt, die seit der letzten Versammlung aufgenommen worden sind. Soweit dieselben anwesend waren, erfolgte die Begrüßung durch die Versammlungsteilnehmer in althergebrachter Weise.
Punkt 3 der Tagesordnung, Zahlung der Beiträge, brachte den Kassenwarten viel Arbeit, aber noch mehr Freude.
(Warum nicht immer so? D. Schr.)
Zu Punkt 4 sprach Herr Dr. Brandt und machte zunächst bekannt, daß unser Verein den Ehrenwanderpreis, gestiftet von dem verstorbenen Bergassessor Gras, durch den dreimal aufeinander folgenden Sieg unserer Mannschaft bei Austragung der Kanalstaffel endgültig gewonnen hat. Der Preis, eine sehr schöne Bronzefigur, soll am Kameradschaftsabend zur Besichtigung ausgestellt werden.
Weiter gab Dr. Brandt an, daß als Abschluß dieses Jahres noch eine große Sache und zwar nichts geringeres als das Olympia-Prüfungsschwimmen am 2. Dezember d.Js. im Nordbad steige. Mit der Durchführung dieser Veranstaltung ist unser Verein beauftragt worden. Zur Teilnahme an dieser Veranstaltung werden nur die Besten der drei Gaue zugelassen, sodaß erstklassige Kämpfe in Aussicht stehen. Über die Einteilung zu diesen Wettkämpfen geben die Riegenführer nähere Anweisung. – Für den Herbst d.J. sind noch einige Beteiligungen unserer Wettkämpfer an sportlichen Veranstaltungen in Düsseldorf und Köln vorgesehen. – Am 21. d.Mts. finden in Erkenschwick Olympia-Prüfungskämpfe der Jugend statt. Auch der Gau muß noch ein Olympia-Prüfungsschwimmen durchführen. Der Austragungsort ist noch nicht bekannt. – Mit dem Ende der Freiwasserzeit
trainiert die Sportmannschaft auch am Dienstag jeder Woche von 20,30 bis 21 Uhr im Südbad. In dieser Trainingsstunde soll das Wasserballspiel wieder aufleben und zwar ist beabsichtigt, aus der Jugend eine neue Wasserballmannschaft zusammen zu stellen. Das Training für alle Mannschaften leitet Altmeister Handschuhmacher. Die Riegenführer und Schwimmwarte haben sich ihm zu
unterstellen. Dr. Brandt hofft, daß bei dem guten Nachwuchsmaterial, welches dem Verein zur Verfügung steht, es bei fleißigem Training möglich ist, im nächsten Jahr wieder in Erscheinung zu treten.
Zum Punkt „Sanitätskursus“ gab der Vereinsleiter bekannt, daß der Termin für den Beginn desselben nunmehr endgültig auf den 12 November d.Js. 20 Uhr festgelegt worden sei. Die Kosten je Teilnehmer betragen Mk. 3.– einschließlich Lesematerial. Der Verein
wird 50% der den Teilnehmern entstehenden Kosten übernehmen. In Abänderung der Tagesordnung sprach nunmehr zuerst Herr Löhr zu dem angekündigten Thema:
Zum Schluß seiner Ausführungen bat Herr Stöwer nochmals dringend um tätige Mitarbeit, mindestens aber um mehr Interesse für unsere Jugendabteilung und für die dort zu leistende Arbeit. Herr Stöwer wurde für seine wertvollen Ausführungen durch starken Beifall belohnt.
Über den Kameradschaftsabend sprach der Vereinsleiter und gab an, daß derselbe, wie schon früher wiederholt erwähnt, den Zweck haben soll, die Mitglieder einander näher zu bringen. Er hoffe, daß dieser Zweck auch in diesem Jahre voll erreicht werde. Einzelheiten über die Ausgestaltung des Abends würden aus naheliegenden Gründen nicht bekanntgegeben.
Unter Punkt Verschiedenes bestellte der Vereinsleiter zunächst die Herren Nörper und Bierbrodt als Kassenprüfer für das kommende Jahr.
Sodann gab er bekannt, daß das Ehrenmal am Hafen-Hardenberg auf Veranlassung der Streckenbauverwaltung wegen der Kanalverbreiterung niedergelegt werden müsse. Das Ehrenmal soll in der alten Form nicht wieder erstehen. Es wird vielmehr
beabsichtigt, zur Ehrung der Gefallenen beider Vereine (also Dortmund 96 und Aegir 03) im Südbad eine Gedenktafel
anzubringen. Vorbesprechungen hierzu sind bereits eingeleitet worden. Erwähnenswert bei dieser Angelegenheit ist noch, daß man seiner Zeit beabsichtigt hatte, das Ehrenmal auf dem Gelände des Hardenbergbades erstehen zu lassen. Man hätte hierdurch den jetzt erforderlich gewordenen Abbruch desselben vermeiden können. Die Sache war aber nicht durchzuführen, weil das damalige Arbeiter-Sport-Kartell die Unterbringung im Hardenbergbad mit der Begründung ablehnte, das Ehrenmal eines bürgerlichen Vereins nicht betreuen zu wollen.
Schwimmkamerad Tauber machte bekannt, daß sich 21 Mitglieder zur Teilnahme an dem Sanitätskursus gemeldet haben.
Nach Erledigung kleinerer Anfragen wurde die Versammlung um 23,40 Uhr mit einem dreifachen Gut-Naß auf unseren Verein und die gesamte deutsche Jugend geschlossen.
Jakob Stöwer Grosber
Vereinsleiter. I. Schriftwart.

Empfehlen
Share