';

Kategorien

Unser Druckpartner:

Für die Unterstützung im Druck unserer Medien auf Papier danken wir herzlich!

Sea Lions greifen sich den Rostocker Greif

Die Dortmunder Sea Lions blieben beim Unterwasserrugby-Turnier um den Rostocker Greif ungeschlagen. Obwohl sich das Team nur aus sieben anstatt zwölf Spielern des SV Westfalen Dortmund und TSC Mülheim zusammensetzte, konnten sie sich gegen sechs weitere Teams aus ganz Deutschland behaupten und den Titel gewinnen.

Sea Lions Dortmund Unterwasserrugby beim Rostocker Greif
Nur zu siebt, aber trotzdem Turniersieger. Die Sea Lions setzten sich aus Mülheimer und Dortmunder Spieler zusammen.

Den wichtigsten Sieg erkämpften sich die Sea Lions bereits im ersten Spiel gegen den Titelverteidiger und Ligakonkurrenten aus Duisburg. Beide Mannschaften zeigten sich geschwächt von der langen Anfahrt und ihrer geringen Spieleranzahl. So war das Spiel mehr von Klammereien an der Wasseroberfläche als von spielerischen Unterwasserszenen geprägt. Ein Tor reichte, um das Spiel für die Sea Lions zu entscheiden. Die nächsten Spiele dienten den zusammengewürfelten Sea Lions, sich als Team zu finden. Ein 9:0 gegen Bremen und 4:0 gegen die Baltic Uniteds erweckten den Anschein, dass die Sea Lions neuer Titelfavorit sein könnten. Ein gefährlicher Trugschluss für das Team? Gleich im nächsten Spiel gegen Dresden kassierten die Sea Lions zwei Tore. Spätestens zu dem Zeitpunkt war die Kondition jedes einzelnen Spielers gefragt und tatsächlich zeichnete diese das junge Team aus. Den Rückstand glichen die Sea Lions wieder aus, verbuchten aber nur einen Punkt, was sowohl Duisburg, Bielefeld als auch Dresden im Rennen um den Titel hielt. Im Spiel gegen den Gastgeber aus Rostock bewiesen die Sea Lions, dass sie sich nun auch spielerisch aufeinander eingestellt haben. Das Ergebnis: 5:1. Ausgerechnet im letzten Spiel als die Kondition an jedem Spieler zerrte, erwarteten die Sea Lions den gut besetzten Endgegner aus Bielefeld. Gewinn oder Niederlage sollten zwischen dem ersten oder dritten Platz entscheiden. Die Wahl der Sea Lions war deutlich: In 15 Minuten Spielzeit ruften sie noch einmal all ihre Energie ab und verwandelten durch ein funktionierendes Zusammenspiel zwei Angriffe zum 2:0-Sieg. Die Trophäe des Rostocker Greifs reist in diesem Jahr ins Ruhrgebiet.

Sea Lions Dortmund in der Neptun Schwimmhalle Rostock
Damit hätten sie nicht gerechnet. Die Sea Lions gewinnen zu siebt den Rostocker Greif.