Über zwei Stunden durch die raue Nordsee

Ausdauer-Helden v.l.: Jan Weckelmann, Ralf Schmidt, Kai Weckelmann, Christoph Nikolay, Matthias Dal-Pos, Michael Köster, Martin Vorschulze, Siegfried Lange, Imke Rode

Wind und Wellen schaukelten neun Athleten des SV Westfalen Dortmund am Sonntag beim Inselschwimmen Norderney durch die Nordsee. Für die erfahrenen Freiwasserschwimmer waren die 8,2 Kilometer durch das offene Meer eines der härtesten Rennen ihrer Laufbahn. Über zwei Stunden schwammen sie barfuß und mit Flossen. Mit vier Siegen in den Altersklassen und zwei Siegen in den Schwimmklassen stiegen die Westfalen aus dem Salzwasser.

Share
Ohne Fähre nach Norderney

Mirko Möller, Daniel Schauerte, Melvin Siemon, Jan Weckelmann, Jörg Hempel, Cedric Ernoult, Imke Rode, Matthias Dal-Pos und Michael Köster bezwangen die Nordsee | Foto: Uwe Weckelmann

SV Westfalen schwimmt 8 Kilometer im offenen Meer

Einmal im Jahr durch die Nordsee schwimmen – das ist im SV Westfalen Dortmund mittlerweile Tradition. Und dabei am schnellsten sein erst recht. Auch in diesem Jahr haben die Dortmunder wieder auf den 8,2 Kilometern von Norddeich nach Norderney die Preise aus dem Wasser gefischt.

Schon seit den Anfängen des Inselschwimmens ist Imke Rode mit dabei. Damals schwamm sie von Langeoog nach Bensersiel, seit drei Jahren von Norddeich nach Norderney. Der Schwimmwettkampf ist so beliebt geworden, dass am ersten Märzabend zum Anmeldestart alle Interessenten vor dem Rechner saßen und nach nur zehn Minuten die 300 Startplätze vergeben waren. Der SV Westfalen hat zwölf davon ergattert, musste aber verletzungsbedingt drei Plätze wieder abgeben.

Share