Traditionell verbrachten die Schwimmerinnen und Schwimmer des SV Westfalen das Pfingstwochenende im Sauerland, genauer gesagt in Arnberg Neheim. Dort fand in diesem Jahr zum 46. Mal das Internationale Pfingstschwimmfest des SV Neptun Neheim Hüsten statt.

752 Schwimmerinnen und Schwimmer aus den Niederlanden, aus Ghana, Nigeria, Rumänien, Frankreich, Belgien und Deutschland gingen in über 4400 Einzel- und 110 Staffelstarts ins Wasser des Neheimer Freibads. Unter ihnen auch 18 Schwimmer vom SV Westfalen.

Erfolgreichste Teilnehmerin aus Westfalen Sicht war Sharon Dohms. Sie schwamm den Wettkampf in Neheim als letzten Test vor den Deutschen Meisterschaften im Juni in Berlin.  Wie gut ihre Form ist, bewies Sharon mit drei Goldmedaillen in ihrer Jahrgangswertung über 50, 100 und 200m Brust. Über die 50m qualifizierte sich Sharon zudem für das Finale. Angefeuert von ihrem Team schwamm sie sich nicht nur zum Sieg und damit zur vierten Goldmedaille, sondern stellte mit 33,18 Sekunden auch einen neuen Bahnrekord auf.

Share
Vom German Helicopter und einem dutzend Gold

Sieger-Staffel: Marius Syberg, Jens Mydlach, Sebastian Greiffer und Florian Demant

Worauf freuen sich Schwimmer am meisten? Auf ein Einschwimmen um 6.30 Uhr? Auf einen 14-stündigen Wettkampftag? Auf einen Freibadwettkampf mit 10° Lufttemperatur? Auf eine Übernachtung im Zelt bei 3° Außentemperatur? Bestimmt nicht! Oder doch? Doch! Einmal im Jahr, an Pfingsten. Denn Pfingsten heißt für unsere Schwimmer NEHEIM!

Bereits zum 45. Mal richtete der SV Neptun Neheim Hüsten nun sein Internationales Pfingstschwimmfest aus. Für uns Westfalen war es seit 2007 in ununterbrochener Reihenfolge die zehnte Teilnahme. Man kann also schon lange von Tradition reden.

Share