Auch an Tag drei und vier waren unsere Schwimmer bei den DJM in Berlin sehr erfolgreich. So schwamm Jana Paul über die 50 Meter Freistil in 27,67 Sekunden auf Platz 14. Hannah Schulte belegte mit neuer Bestzeit einen sehr guten 9. Platz über 400 Meter Freistil und Marilène Neumann schwamm über 200 Meter Freistil ebenfalls mit neuer Bestzeit auf Platz sieben.

Share
Jana Paul qualifiziert sich für Deutsche Meisterschaft

Mit einer kleinen Gruppe von nur vier Schwimmern startete der SV Westfalen Dortmund beim Internationalen Speedo Schwimm Meeting des FS 98 Dortmund. Ziel war es, sich für eine der kommenden

Share

Am dritten Tag der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften standen für Sharon die 50 Meter Brustschwimmen auf dem Plan. Im Vorlauf schwamm sie in 32,57 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit. Dies bedeutete Platz 16 und damit noch einen Platz im B-Finale.

Etwas überraschend war Sharon damit schnellste Dortmunderin über diese Strecke und die Trainer der SG Dortmund schenkten ihr das Vertrauen und gaben ihr den Startplatz in der 4x 50 Meter Lagenstaffel. Hoch motiviert ging sie zusammen mit Kim Kristin Krüger, Kira Konopik und Kerstin Lange an den Start. Und nach dem Jubel über die vermeintliche Silbermedaille folgte die Ernüchterung: die Staffel wurde disqualifiziert, ausgerechnet durch einen Frühstart von Sharon. Vielleicht war der Druck nun auch für drei weitere Schwimmerinnen verantwortlich zu sein zu hoch, oder es fehlte einfach die Möglichkeit die Staffelwechsel vorab zu üben. "Ich ärgere mich so unglaublich" meinte Sharon kurz nach dem Start und fügte hinzu: "meine Motivation ist jetzt auch ziemlich geschrumpft". 

Share

Unsere Schwimmerin Sharon Dohms hat bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in der Europa-Schwimmhalle in Berlin für einen wahren Paukenschlag gesorgt. Nachdem sie sich mit einer Zeit von 1:11,20 Minuten im 100-Meter

Share
Sharon Dohms schwimmt in die Deutsche Spitze

Mit einem Paukenschlag endeten die diesjährigen Deutschen Meisterschaften für den SV Westfalen Dortmund und seine Schwimmerin Sharon Dohms. Am vorletzten Tag der Titelkämpfe in Berlin schwamm sie sich als 10. im 100 Meter Brustschwimmen in die Deutsche Spitze.

Dass Sharon für diese Deutschen Meisterschaften in Topform war, bewies sie gleich am ersten Tag im 200 Meter Brustschwimmen. Hier verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit um 2,6 Sekunden auf 2:39,50 Minuten. Damit belegte sie Platz 22.

Share

Vom 29. Mai bis zum 2. Juni fanden in Berlin die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen statt. Unter ihnen waren auch acht Mitglieder des SV Westfalen Dortmund, die in den Kadern der SG Dortmund am dortigen Leistungsstützpunkt trainieren.

Erfolgreichster Teilnehmer war Mika Max Bovensmann, der sich viermal für ein Finale qualifizieren konnte. Über 200m Rücken verpasste er mit Rang vier die Bronzemedaille nur knapp. Dazu belegte er über 100m Rücken Platz sechs, über 200m Lagen Platz 7 und über 50m Rücken Platz 8.

Share
NRW-Meisterschaften: Sharon Dohms im Finale

Am vergangenen Wochenende fanden in der Wuppertaler Schwimmoper die diesjährigen Kurzbahnmeisterschaften des Schwimmverbandes Nordrhein-Westfalen statt. Aus 105 Vereinen hatten sich 758 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Titelkämpfe qualifiziert, darunter auch vier von unserem SV Westfalen.

Share
Vom German Helicopter und einem dutzend Gold

Sieger-Staffel: Marius Syberg, Jens Mydlach, Sebastian Greiffer und Florian Demant

Worauf freuen sich Schwimmer am meisten? Auf ein Einschwimmen um 6.30 Uhr? Auf einen 14-stündigen Wettkampftag? Auf einen Freibadwettkampf mit 10° Lufttemperatur? Auf eine Übernachtung im Zelt bei 3° Außentemperatur? Bestimmt nicht! Oder doch? Doch! Einmal im Jahr, an Pfingsten. Denn Pfingsten heißt für unsere Schwimmer NEHEIM!

Bereits zum 45. Mal richtete der SV Neptun Neheim Hüsten nun sein Internationales Pfingstschwimmfest aus. Für uns Westfalen war es seit 2007 in ununterbrochener Reihenfolge die zehnte Teilnahme. Man kann also schon lange von Tradition reden.

Share
Der neue “Westfale” ist da

Der neue Westfale mit Jahresberichten und einem Interview mit Matthias Lindenbauer

Nach dem guten Feedback zur ersten Ausgabe unserer neuen Vereinszeitung "Westfale" haben wir beschlossen, auch die Jahresberichte in Form eines Magazins zu veröffentlichen. Deshalb findet ihr diesmal etwas mehr Text und mehr Informationen von unseren Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleitern und weniger Reportagen. Im nächsten Heft gibt es wieder unterhaltsame Geschichten. Trotzdem lohnt sich das Lesen, denn die Abteilungen verraten, was sie in diesem Jahr alles planen. Für die Titelgeschichte traf Jan Weckelmann unseren Schwimmer Matthias Lindenbauer, der von einer Olympia-Teilnahme in Rio träumt und einige Tipps für unseren Nachwuchs hat. Ihr könnt den neuen Westfalen auch hier lesen...

Share

Die Dortmunder Stadtmeisterschaften waren für die Schwimmerinnen und Schwimmer des SV Westfalen ein voller Erfolg: Zum Ende der Titelkämpfe standen vier Jahrgangs- und fünf Stadtmeistertitel auf der Haben Seite.

In der offenen Klasse, in der alle Teilnehmer zusammen gewertet werden, setzte sich Jens Mydlach über 50 Meter Rücken und 100 Meter Freistil durch. Zudem gewann er über 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Lagen Silber.

Share