Unterwasserrugby entwickelt sich in Dortmund

Die zweite Mannschaft der Sea lions brauchte beim letzten Spiel nicht mehr um den dritten Platz bangen – der Gegner kam nicht, das Ergebnis war somit 20:0

Jugend- und Studententeams sichern Zukunft der Sealions

Erst feierten sie den guten Start, dann kämpften sie um jeden Punkt – die Sealions Dortmund aus SV Westfalen und SV Derne erreichten mit Mühe ihre Saisonziele in der Unterwasserrugby-Bundes- und Landesliga. Die Tabelle zeigt Dortmund auf dem vierten Platz in der 1. Bundesliga-West und auf dem dritten Platz in der Landesliga NRW.

Share
Unterwasserrugby-DM im Südbad

Die Sea Lions freuen sich, die besten Mannschaften Deutschlands im Südbad begrüßen zu dürfen.

Dreidimensionale Sportarten gibt es nur elektronisch? Wer das glaubt, hat Unterwasserrugby noch nicht kennengelernt. Am 28. und 29. Mai präsentiert der SV Westfalen im Dortmunder Südbad ein ganzes Wochenende die besten Mannschaften Deutschlands. Der Verein richtet die Deutsche Meisterschaft im Unterwasserrugby aus.

„Da sieht man doch gar nichts!“ – Am DM-Wochenende aber schon! Während bei Ligaspielen die Zuschauer mit ins Wasser müssen, um das Spielgeschehen verfolgen zu können, bereitet der SV Westfalen den außergewöhnlichen Sport zuschauerfreundlich auf. Mit Videoübertragungen auf die Tribüne wird das Unterwassergeschehen an die Oberfläche gebracht. Spielerinnen und Spieler der Dortmunder Mannschaft erklären interessierten Zuschauern das Spiel. Schafft es der seit 2007 ungeschlagene TC Bamberg wieder zum Titel?

Share
Deutsche Meisterschaft im Unterwasserrugby 2016

Wir richten am 28. und 29. Mai 2016 die Deutsche Meisterschaft im Unterwasserrugby aus! Dafür bereiten wir unseren Sport zuschauerfreundlich auf und holen das Unterwassergeschehen mit Hilfe von Videoübertragungen an

Share

Am vergangenen Dienstagabend war die Unterwasserrugbymannschaft des DUC Köln im Südbad bei den Dortmunder Sea Lions zu Gast. Für die Dortmunder Spielgemeinschaft aus SV Westfalen und SV Derne war es neben dem zweiten Ligaspiel zugleich auch das zweite Heimspiel in der erst kürzlich begonnenen Saison.

Die Dortmunder mussten wie auch im ersten Spiel auf drei Stammspieler verzichten. Neben Marcel Redeker und Melvin Siemon fehlte auch die im letzten Spiel angeschlagene Britta Hempel, welche voraussichtlich für fünf Wochen pausieren muss. Die Gäste aus dem Rheinland traten mit elf Spielern an, hatten jedoch den Abgang des Nationaltorhüters Markus Heckrath sowie das Karriereende des sehr erfahrenen und spielstarken Steffen Rost zu verkraften. Dortmund startete mit zehn Spielern in der üblichen Ausgangsposition, wobei die Tor – und Mittelsturmposition ausschließlich von Jan Fuss und Bert Klebl besetzt wurde. Beide Spieler sollten nach dem Willen von Jan Fuss ohne Wechselpartner auf der Bank die gesamte Partie im Wasser bestreiten. Jan Weckelmann indes wurde von der Tor- und Mittelsturmposition auf die rechte Seite in den Sturm gezogen.

Share
Ohne Fähre nach Norderney

Mirko Möller, Daniel Schauerte, Melvin Siemon, Jan Weckelmann, Jörg Hempel, Cedric Ernoult, Imke Rode, Matthias Dal-Pos und Michael Köster bezwangen die Nordsee | Foto: Uwe Weckelmann

SV Westfalen schwimmt 8 Kilometer im offenen Meer

Einmal im Jahr durch die Nordsee schwimmen – das ist im SV Westfalen Dortmund mittlerweile Tradition. Und dabei am schnellsten sein erst recht. Auch in diesem Jahr haben die Dortmunder wieder auf den 8,2 Kilometern von Norddeich nach Norderney die Preise aus dem Wasser gefischt.

Schon seit den Anfängen des Inselschwimmens ist Imke Rode mit dabei. Damals schwamm sie von Langeoog nach Bensersiel, seit drei Jahren von Norddeich nach Norderney. Der Schwimmwettkampf ist so beliebt geworden, dass am ersten Märzabend zum Anmeldestart alle Interessenten vor dem Rechner saßen und nach nur zehn Minuten die 300 Startplätze vergeben waren. Der SV Westfalen hat zwölf davon ergattert, musste aber verletzungsbedingt drei Plätze wieder abgeben.

Share

SV Westfalen bietet offene Probe an Der Stadt Dortmund wird auch in der nächsten Saison eine Erstliga-Mannschaft erhalten bleiben. Das Unterwasserrugby-Team aus SV Westfalen und SV Derne hat den Klassenerhalt

Share